TAGUNG „UNBEKANNTE ROMANIK“

Ausschnitt der bedeutenden „Barbarossa-Fresken“ der Gamburg
(Rekonstruktion des oberen Bildstreifens der Nordwand)

Das →Deutsche Burgenmuseum Veste Heldburg führt in Verbindung mit der →Universität Bonn und der →Universität Bamberg (ZeMas), namhaft unterstützt von der →Ernst-von-Siemens-Kunststiftung, vom 14. bis 16. Juni 2018 in Bamberg eine Tagung zu einem der ungewöhnlichsten Malereifunde der letzten Jahre in Mitteleuropa durch.

Das Deutsche Burgenmuseum konnte 2016 aus den Depotbeständen des Bundes ein bedeutendes Werk als unbefristete Leihgabe erhalten, ein ehemaliges Wandfresko mit der Darstellung einer Ritterschlacht. Zur Einordnung des Gemäldes, das wahrscheinlich in der 1. Hälfte des 13. Jahrhunderts entstand, und zur Frage nach einer möglichen Herkunft findet die Tagung in Bamberg mit einer Tagesexkursion zur Veste Heldburg statt.

Anlässlich dieser Tagung werden am 16. Juni 2018 (10.30 Uhr) auch die bedeutenden „Barbarossa-Fesken“ der Gamburg aus der Zeit um 1200 durch Goswin von Mallinckrodt erklärt und in einen kunst- und kulturhistorischen Kontext gebracht.

Weitere Informationen →finden Sie hier.

TERMIN
14. Juni 2018, 18 Uhr (Universität Bamberg)
15. Juni 2018, 10.30 – 18 Uhr (Deutsches Burgenmuseum)
16. Juni 2018, 9 – 17.15 Uhr (Universität Bamberg)

VERANSTALTUNGSORTE
Universität Bamberg – Zentrum für Mittelalterstudien (ZeMas)
Am Kranen 10, 96045 Bamberg
www.uni-bamberg.de/zemas/

Deutsches Burgenmuseum Veste Heldburg
Burgstraße 1, 98663 Bad Colberg-Heldburg
www.deutschesburgenmuseum.de