.
Veröffentlicht unter Allgemein

21. APRIL 2017: „BURG BRONNBACH – GAMBURG – WETTENBURG. FRÜHE BEFESTIGUNGEN IM MAIN-TAUBER-GEBIET“ – VORTRAG

.IN WALD UND FLUR DES MAIN-TAUBER-GEBIETS LIEGEN GRABHÜGEL, WÜSTUNGEN, BURGSTELLEN UND WEITERE archäologisch interessante Kulturzeugnisse verborgen, die bisher kaum oder oft nur ansatzweise erforscht und bekannt sind. Dabei handelt es sich hierbei um die Grundstrukturen der späteren Entwicklung der Region, welche im 12. Jahrhundert ins Licht der Geschichte treten. Das Erscheinen der Edelfreien von Gamburg und die spätere Belehnung Beringers von Gamburg mit der gleichnamigen mainzischen Burg als Gegenleistung für die Mitstiftung des Klosters Bronnbach geben Hinweise auf frühe Siedlungen und Befestigungen, wie etwa die urkundlich erwähnte Burg Bronnbach und eine mögliche Vorgängerbefestigung der Gamburg.
Wo befanden sich diese, wie darf man sie sich vorstellen und aus welcher Zeit stammten sie? In welches Verhältnis dürfen sie zu den zum Teil bereits ergrabenen Kulturdenkmälern unserer Frühzeit gestellt werden, wie z.B. der bedeutenden völkerwanderungszeitlichen „Wettenburg“ am Main, den teilbekannten Keltensiedlungen bei Gamburg oder einem gänzlich unerforschten Grabhügelfeld im Kammerforst? Welche Rolle spielen dabei Main und Tauber oder die frühmittelalterlichen Fernwege des Spessarts? Jüngste Forschungen versuchen darauf Antworten zu geben und zeigen dabei erstaunliche Zusammenhänge früher, teilweise bisher unbekannter Befestigungen und entsprechender Siedlungsstrukturen zwischen Werbach und der Mainschleife auf. Sie eröffnen eine neue Sicht auf die Entstehung der Gamburg und des Klosters Bronnbach und verstehen sich ausdrücklich als Ansporn für weitere archäologische Forschungen auf diesem Gebiet.
Der vortragende Goswin v. Mallinckrodt ist Kunsthistoriker und beschäftigt sich seit Jahren mit der Aufarbeitung der Geschichte der Gamburg, welche von seiner Familie bewohnt und erhalten wird. Über die Forschungen zur Gamburg hält er regelmäßig Vorträge. 2014 war er einer der Mitorganisiatoren und –referenten der internationalen Tagung „Repräsentation und Erinnerung“ über die Gamburg und das hochmittelalterliche Kulturerbe der Main-Tauber-Region, die er 2016 mitpubliziert hat.
Das Vortragsthema hat er zusammen mit Sergej Schneider erforscht, der sich seit langem intensiv mit der Geschichte der ehemaligen Grafschaft Wertheim beschäftigt, zum Beispiel im Bereich Numismatik. Er betätigt sich unter anderem auch als ehrenamtlicher Helfer der regionalen Archäologie.
Beginn: 19:30 Uhr
Preis: 5,- € pro Person
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

10. MÄRZ 2017: SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG

.DIE SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG BASIERT AUF EINEM HISTORISCHEN MANUSKRIPT, WELCHES MINDESTENS 21 VER- schiedene Geister und andere Spukerscheinungen beschreibt, die vor allem zur Zeit der Napoleonischen Kriege auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben sollen. Daneben erfahren Sie von Erzählungen aus dem Sagenschatz des Dorfes, wie z.B. vom Hokemo, der Hullefra, von der tragischen Liebesgeschichte der schönen Melusine, aber auch von anderen unheimlichen Ereignissen. Die Tore der Gamburg öffnen sich mit Einbruch der Dunkelheit. In der Burg werden Sie mit einem kleinen Geistertrunk empfangen. Dann beginnt die Wanderung zu den Unglücksorten des Burghofs, des großen barocken Burgparks sowie des einzigartigen Palas-Saals, welche vom Schein zahlreicher Laternen in ein ganz besonderes Licht getaucht werden. Neben den Lesungen und Erzählungen können dabei immer wieder auch die schaurigen Geräusche, Schreie und Gesänge der Geister und anderer mysteriöser Wesen der Anderswelt vernommen werden. So werden Ihnen schließlich so manche Geheimnisse der Gamburg enthüllt. Ein Erlebnis für jung und alt! Es wird festes Schuhwerk empfohlen.
Einlass: 18.00 Uhr
Preis: 13,- € inklusive Geistertrunk.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Außerhalb der regulären Termine: Auf Anfrage für Gruppen ab 25 Personen (oder 325,- €) möglich.
Veröffentlicht unter Allgemein

31. JANUAR 2017: BUCHVORSTELLUNG DES TAGUNGSBANDES „REPRÄSENTATION UND ERINNERUNG“

.HIERMIT MÖCHTEN WIR SIE HERZLICH ZUR BUCHVORSTELLUNG DES TAGUNGSBANDES „REPRÄSENTATION UND ERINNERUNG – Herrschaft, Literatur und Architektur im Hohen Mittelalter an Main und Tauber“ am 31. Januar, um 17 Uhr, im Archivverbund Main-Tauber im Kloster Bronnbach einladen. Der hochrepräsentative Saalbau der Gamburg mit seinen einzigartigen Wandmalereien des Kreuzzugs Kaiser Friedrichs I., die Burg Wertheim als eine der Dichtungsstätten des Parzivals Wolfram von Eschenbachs, das prächtige Zisterzienserkloster Bronnbach als Grablegeprojekt des Mainzer Erzbischofs Arnold von Selenhofen und die außergewöhnlichen Oktogonkirchen tauberfränkischer Kreuzfahrerfamilien bieten herausragende Zeugnisse höfischer Repräsentation sowie kirchlicher und adeliger Erinnerungskultur des Hochmittelalters auf engsten Raum. Die interdisziplinär orientierten Forschungen renommierter Fachleute zu diesem Thema, wurden auf der internationalen Tagung im Kloster Bronnbach und auf der Gamburg im Jahre 2014 präsentiert. Die Organistoren der Tagung, Dr. Monika Schaupp, Prof. Dr. Peter Rückert und dott. Goswin v. Mallinckrodt, haben den entsprechenden Tagungsband nun im Kohlhammer-Verlag herausgegeben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Weitere Infos →in der Einladung.
Der Band kann über mail@burg-gamburg.de, 09348/605 oder ab April in unserem Burgshop erworben werden.
Veröffentlicht unter Allgemein

5. JANUAR 2017: SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG MIT RAUHNACHTSFEUER

.DIE SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG BASIERT AUF EINEM HISTORISCHEN MANUSKRIPT, WELCHES MINDESTENS 21 VERSCHIEDENE Geister und andere Spukerscheinungen beschreibt, die vor allem zur Zeit der Napoleonischen Kriege auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben sollen. Daneben erfahren Sie von Erzählungen aus dem Sagenschatz des Dorfes, wie z.B. vom Hokemo, der Hullefra, von der tragischen Liebesgeschichte der schönen Melusine, aber auch von anderen unheimlichen Ereignissen. Die Tore der Gamburg öffnen sich mit Einbruch der Dunkelheit. In der Burg werden Sie mit einem kleinen Geistertrunk empfangen. Dann beginnt die Wanderung zu den Unglücksorten des Burghofs, des großen barocken Burgparks sowie des einzigartigen Palas-Saals, welche vom Schein zahlreicher Laternen in ein ganz besonderes Licht getaucht werden. Neben den Lesungen und Erzählungen können dabei immer wieder auch die schaurigen Geräusche, Schreie und Gesänge der Geister und anderer mysteriöser Wesen der Anderswelt vernommen werden. So werden Ihnen schließlich so manche Geheimnisse der Gamburg enthüllt.
.Als krönender Abschluss wird im Torgraben der Burg ein festliches Rauhnachtsfeuer entzündet, zu dem der Gamburger „Burgbarde“ Michael Schmitt wundersam stimmungsvolle Klänge ertönen lässt. Von dort hat man dann zuweilen auch einen schönen Ausblick auf die übrigen jahreszeitlichen Feuer der Nachbargemeinden auf den umliegenden Höhen. Zum Abschied wird ein letzter Geistertrunk mit Knabbereien gereicht. Ein Erlebnis für jung und alt!
Es wird festes Schuhwerk empfohlen.
Einlass: 16.30 Uhr
Preis: 15,- € inklusive Geistertrunk.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

GESEGNETE WEIHNACHTEN UND EIN FROHES NEUES JAHR!

.
(Bild: Mitteltafel des Altars der Burgkapelle, nach Michael
Damaskinos, Kretische Schule, Ende 16. Jahrhundert.)
Veröffentlicht unter Allgemein

20. DEZEMBER 2016: AUFSATZBAND ZUR INTERNATIONALEN TAGUNG „REPRÄSENTATION UND ERINNERUNG“ ERSCHEINT

.„PARZIVAL UND DER LETZTE KREUZZUG“, SO ÄHNLICH KÖNNTE MAN DEN HEUTE IM KOHLHAMMER VERLAG ERSCHEINENDEN Tagungsband zu „Repräsentation und Erinnerung – Herrschaft, Literatur und Architektur im Hohen Mittelalter an Main und Tauber“ auch nennen. Dort wurden die interdisziplinär orientierten Vorträge und Diskussionen renommierter Fachleute, die diese vom 24. bis 25. Oktober 2014 auf der gleichnamigen internationalen Tagung im Kloster Bronnbach und auf der Gamburg gehalten und geführt hatten, publiziert und weiter ausgearbeitet. Die sehr gut besuchte Tagung war vom Landesarchiv Baden-Württemberg sowie den Universitäten Mannheim und Heidelberg getragen und von Dr. Monika Schaupp, Prof. Dr. Peter Rückert und dott. Goswin v. Mallinckrodt organisiert worden. Der Mitherausgeber des Tagungsbandes, Goswin v. Mallinckrodt, hat, als Mitglied der Eigentümerfamilie der Gamburg und neben anderen von ihm angeworbenen Referenten, selbst einen großen Aufsatz dazu beigetragen. Darin wurde die bisher noch wegen Versäumnissen des Denkmalamtes in großen Teilen ausgebliebene Grundlagenforschung zum Saalbau der Gamburg nachgeholt und die Erkenntnisse der bisherigen Fachliteratur aktualisiert.
tagungsplakatRepräsentation und Erinnerung in der adeligen Gesellschaft sind zentrale Aspekte der aktuellen Mittelalterforschung. Gerade der hochrepräsentative Saalbau der Gamburg mit seinen einzigartigen Wandmalereien des Kreuzzugs Kaiser Friedrichs I., die Burg Wertheim als eine der Dichtungsstätten des Parzivals Wolfram von Eschenbachs, das prächtige Zisterzienserkloster Bronnbach als Grablegeprojekt des Mainzer Erzbischofs Arnold von Selenhofen und die außergewöhnlichen Oktogonkirchen tauberfränkischer Kreuzfahrerfamilien bieten herausragende Zeugnisse der herrschaftlichen, höfischen und sakralen Kultur des Hochmittelalters auf engsten Raum. So beschäftigen sich im Tagungsband Kunst- und Architekturhistoriker, Literaturwissenschafler und Historiker mit der Baugeschichte, Architektur und Malerei ebenso wie mit der Literatur- und Sozialgeschichte im Umfeld der Grafen von Wertheim und die Herren von Gamburg. Sie eröffneten dabei Beziehungen zum staufischen Herrscherhaus und über die Kreuzzüge bis ins Heilige Land. Für die meisten Familien dieser Tauber-Herren sollte der Barbarossa-Kreuzzug jedoch der letzte werden, denn im 13. Jahrhundert gingen die Edelfreien von Gamburg, aber auch von Zimmern in anderen Familien auf. Ihr Kulturerbe soll in diesem Tagungsband wieder lebendig gemacht werden!
Der Band kann über mail@burg-gamburg.de, 09348/605 oder ab April in unserem Burgshop erworben werden.
Veröffentlicht unter Allgemein

10. & 11. DEZEMBER 2016: GAMBURGER BURGWEIHNACHT 🎄

.„DER SCHÖNSTE WEIHNACHTSMARKT IM GESAMTEN TAUBERTAL… DAS HIER IST ECHTE WEIHNACHT!“  – Wertheimer Zeitung –
AM DRITTEN ADVENTSWOCHENENDE FINDET WIEDER DIE ZAUBERHAFTE GAMBURGER BURG- WEIHNACHT STATT! GROSSE UND KLEINE BESUCHER KÖNNEN DANN AUF DER BURG WIEDER ZAHLREICHE SPEZIALITÄTEN AUS GAMBURG UND DER REGION ERKUNDEN. MITTELALTERLICHES FLAIR, FANFAREN- KLÄNGE, NÄCHTLICHER HÜTTENZAUBER, LATERNEN, FEUERKÖRBE UND DER DUFT VON GLÜHWEIN, BRATWÜRSTEN, WAFFELN UND MARONEN STIMMEN SIE AUF DIE WEIHNACHTSZEIT EIN.
.Zu entdecken gibt es allerlei Hausgemachtes und Kunsthand- werkliches. So z. B. Holzkrippen, Schnitzwerk, Schmuck, Weiden- körbe, Weihnachtskarten, Lederwaren, Basteleien, Genähtes, Imkereiprodukte, Floristik sowie mancherlei Exotisches und vieles mehr. Den Gaumen erfreuen Wildgerichte, Gegrilltes, Eingemachtes sowie Schnäpse, Liköre, Glühmost, „Heiße Oma“, „Heißer Opa“ und Kinderpunsch. Hier findet man auch seinen passenden Weihnachts- baum mit Bringservice. Im Wappenzimmer werden Kaffee und Kuchen serviert.
Natürlich kommt auch der Sankt Nikolaus und begrüßt die Kleinen, welche zudem eigene Kupferarmbänder schmieden können. Begleitet und beschützt wird er, wie immer auf der Gamburg, vom kleinen Ritter Edwin. Die Älteren können sich außerdem im Armbrustschießen versuchen. In diesen Tagen wird auch die Burgkapelle erstmals für Besucher geöffnet werden. Für eine besonders festliche Stimmung sorgen daneben die traditionellen Weihnachtslieder, welche im Burghof gesungen und gespielt werden.
.Die Gamburger Burgweihnacht wird alle zwei Jahre am Dritten Adventswochenende von der Dorfentwicklungsinitiative „Pro Gamburg“ im Heimat- und Faschingsverein e.V. zusammen mit weiteren örtlichen Vereinen und der Familie von Mallinckrodt unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Ottmar Dürr veranstaltet.
Es wird gebeten im Ort zu parken. Ein Bus-Shuttle zur Burgweihnacht und zurück steht am Sportplatz in Gamburg und am Forsthaus kurz vor der Burg zur Verfügung.
Termine: 10. Dezember, 15 – 21 Uhr, und 11. Dezember, 11 – 18 Uhr.
Der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

25. NOVEMBER 2016: SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG

.DIE SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG BASIERT AUF EINEM HISTORISCHEN MANUSKRIPT, WELCHES mindestens 21 verschiedene Geister und andere Spukerscheinungen beschreibt, die vor allem zur Zeit der Napoleonischen Kriege auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben sollen. Daneben erfahren Sie von Erzählungen aus dem Sagenschatz des Dorfes, wie z.B. vom Hokemo, der Hullefra, von der tragischen Liebesgeschichte der schönen Melusine, aber auch von anderen unheimlichen Ereignissen. Die Tore der Gamburg öffnen sich mit Einbruch der Dunkelheit. In der Burg werden Sie mit einem kleinen Geistertrunk empfangen. Dann beginnt die Wanderung zu den Unglücksorten des Burghofs, des großen barocken Burgparks sowie des einzigartigen Palas-Saals, welche vom Schein zahlreicher Laternen in ein ganz besonderes Licht getaucht werden. Neben den Lesungen und Erzählungen können dabei immer wieder auch die schaurigen Geräusche, Schreie und Gesänge der Geister und anderer mysteriöser Wesen der Anderswelt vernommen werden. So werden Ihnen schließlich so manche Geheimnisse der Gamburg enthüllt. Ein Erlebnis für jung und alt! Es wird festes Schuhwerk empfohlen.
Einlass: 16.30 Uhr
Preis: 13,- € inklusive Geistertrunk.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

12. & 13. NOVEMBER 2016: REPORTAGE MIT SKY DU MONT ZU DEN GEISTERN DER GAMBURG

.AM 12. UND 13. NOVEMBER DREHTE EIN FÜNFZEHNKÖPFIGES FERNSEHTEAM DER ODEON ENTERTAINMENT GMBH AUS MÜNCHEN AUF DER Burg und im Burgpark Gamburg einen Beitrag zur Sendung „Haunted – Seelen ohne Frieden“, für den Sender TLC von Discovery Networks. Ziel dieses Formats ist es von Orten und Menschen zu erzählen, die mit unerklärlichen Ereignissen zwischen Mythos und Wahrheit in Verbindung stehen, wobei es sich hauptsächlich um Spukereignisse in Deutschland handelt. Moderator ist der bekannte deutsche Schauspieler Sky du Mont. Die erste Staffel mit sechs Episoden wurde bereits in den vergangen Monaten ausgestrahlt. In der aktuell vorbereiteten zweiten Staffel wird nun auch die Gamburg mit der Eigentümerfamilie von Mallinckrodt vertreten sein.
.Laut eines historischen Manuskripts sollen zur Zeit der Napoleonischen Kriege mindestens 21 verschiedene Geister und andere Spukerscheinungen auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben. Im Jahre 1864 hatte die 81-jährige Gräfin Antoinette von Ingelheim genannt Echter von Mespelbrunn, geborene Gräfin von Westphalen zu Fürstenberg, ihrem Sohn Philipp ihre gewissenhaft vorgetragenen Erinnerungen über zahlreiche mysteriöse Begebenheiten auf der Gamburg, damals Sommerresidenz der Familie, diktiert, die ihr als damals junge Frau berichtet wurden und die sie zum Teil auch selbst erlebt hatte. Der Spuk soll so schlimm gewesen sein, dass Dorfbewohner und Bedienstete, aber auch die gräfliche Familie selbst die Burg zunehmend mieden. Ursache soll ein böser Burgherr gewesen sein, der vor Jahrhunderten während eines Krieges seine Verwandten, nämlich einen Erzbischof sowie andere Geistliche und deren Gefolge, die auf der Burg Zuflucht gesucht hatten, hinterrücks ermorden ließ, um an ihre ungeheuren Kirchenschätze zu gelangen. Obwohl der Spuk noch zu Lebzeiten der Gräfin aufgrund zahlreicher Gebete und Wallfahrten deutlich abgenommen haben soll, gab es auch im 20. Jahrhundert bis in neuere Zeiten noch Berichte über mysteriöse Ereignisse um Spuk in bzw. in Verbindung mit der Gamburg.
Die Fernsehreportage wird im kommenden Frühjahr auf TLC ausgestrahlt und auch online zu sehen sein. Die genauen Sendedaten werden hier auf der Webseite sowie über den →Facebook-Auftritt und den →Newsletter der Gamburg bekannt gegeben. Weitere Informationen auf dem Online-Auftritt der Sendung.
Veröffentlicht unter Allgemein

ERSTES NOVEMBERWOCHENENDE: BEGINN DER WINTERSAISON

.DIE BURG UND DER BURGPARK GAMBURG HABEN SICH IN DIE WINTERPAUSE VERABSCHIEDET.
Vielen Dank an alle Besucher für diese schöne Saison!
Ab dem 1. Aprilwochenende 2017 sind wir wieder regulär geöffnet.
Bis dahin sind Führungen für Gruppen ab 6 Personen (oder 30 €) auf Anfrage möglich.
Auch in der Wintersaison werden aber weitere Veranstaltungen geboten:
25. November: Sagen- und Geisterführung
10. & 11. Dezember: Zauberhafte Gamburger Burgweihnacht
5. Januar: Sagen- und Geisterführung mit Rauhnachtsfeuer
10. Februar: Sagen- und Geisterführung
10. März: Sagen- und Geisterführung
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Veröffentlicht unter Allgemein

DER HERBST DES MITTELALTERS AUF DER GAMBURG 🍂

Veröffentlicht unter Allgemein

HINWEIS

AM 1. NOVEMBER, ALLERHEILIGEN, IST DIE GAMBURG ZU UNSEREN →REGULÄREN ZEITEN GEÖFFNET. WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH!

Veröffentlicht unter Allgemein

31. OKTOBER 2016: SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG MIT ALLERHEILIGENFEUER 🎃

.DIE SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG BASIERT AUF EINEM HISTORISCHEN MANUSKRIPT, WELCHES MINDESTENS 21 VERSCHIEDENE GEISTER UND ANDERE SPUKERSCHEINUNGEN beschreibt, die vor allem zur Zeit der Napoleonischen Kriege auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben sollen. Daneben erfahren Sie von Erzählungen aus dem Sagenschatz des Dorfes, wie z.B. vom Hokemo, der Hullefra, von der tragischen Liebesgeschichte der schönen Melusine, aber auch von anderen unheimlichen Ereignissen. Die Tore der Gamburg öffnen sich mit Einbruch der Dunkelheit. In der Burg werden Sie mit einem kleinen Geistertrunk empfangen. Dann beginnt die Wanderung zu den Unglücksorten des Burghofs, des großen barocken Burgparks sowie des einzigartigen Palas-Saals, welche vom Schein zahlreicher Laternen in ein ganz besonderes Licht getaucht werden. Neben den Lesungen und Erzählungen können dabei immer wieder auch die schaurigen Geräusche, Schreie und Gesänge der Geister und anderer mysteriöser Wesen der Anderswelt vernommen werden. So werden Ihnen schließlich so manche Geheimnisse der Gamburg enthüllt.
. Als krönender Abschluss wird im Torgraben der Burg ein festliches Allerheiligenfeuer entzündet, zu dem der Gamburger „Burgbarde“ Michael Schmitt wundersam stimmungsvolle Klänge ertönen lässt. Von dort hat man dann zuweilen auch einen schönen Ausblick auf die übrigen jahreszeitlichen Feuer der Nachbargemeinden auf den umliegenden Höhen. Zum Abschied wird ein letzter Geistertrunk mit Knabbereien gereicht. Ein Erlebnis für jung und alt!
Es wird festes Schuhwerk empfohlen.
Einlass: 16.45 Uhr
Preis: 15,- € inklusive Geistertrunk.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

27. SEPTEMBER 2016: NEUER ARTIKEL IM „SERVUS“-MAGAZIN

.WIR FREUEN UNS SEHR ÜBER DEN WUNDERBAREN BERICHT ZUR GAMBURG IN DER AKTUELLEN OKTOBER-AUSGABE VON DES BELIEBTEN MAGAZINS „Servus in Stadt & Land“! Also gleich kaufen und auf Seite 128 den Artikel „Wunder der Heimat – Ein schöner Tag im Oktober“ lesen, der auch noch weitere Hinweise auf unsere tauberfränkische Region enthält! Exzellente Autoren und Fotografen, liebevoll recherchierte Reportagen und eine eindrucksvolle Bildsprache widmen sich allen Themen, die das Leben im jahreszeitlichen Rhythmus einfach und schön machen: Natur & Garten, Essen & Trinken, Wohnen & Wohlfühlen, Land & Leute und Brauchtum & Mythen. Und so heißt „Servus in Stadt & Land“ auch Servus an der frischen Luft, Servus in der Küche oder im Wirtshaus, Servus in der Werkstatt, Servus in der Wunderkammer der fast vergessenen Wissensschätze, vor allem aber heißt es: Servus daheim. Das aktuelle Heft kann für 4,20 € erworben werden.
Weitere Informationen unter: www.servusmagazin.at/das-magazin Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!
Veröffentlicht unter Allgemein

24. & 25. SEPTEMBER 2016: „DES RITTERS WAFFEN“ – KURSE FÜR HISTORISCHES FECHTEN & INTUITIVES BOGENSCHIEßEN

Beide Kurse können entweder einzeln oder in der Kombination „Des Ritters Waffen“ zum Gesamtpreis von 120,- € pro Person gebucht werden. Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
FECHTSCHULE GAMBURG – TAGESKURS FÜR HISTORISCHES FECHTEN
.Das Schwert übt nach wie vor eine starke Faszination aus. Ist es doch die Waffe die, im Gegensatz zu den Jagdwaffen, allein für den Kampf entwickelt wurde. Unter dem Begriff Historisches Fechten werden die Europäischen Kampfkünste des Mittelalters bzw. der Renaissance zusammengefasst. Diese umfassen unterschiedliche Bereiche des bewaffneten und unbewaffneten Kampfes. Da es keine direkte Tradierungslinie gibt, war diese Kunst lange Zeit in Vergessenheit geraten und wird nun seit einigen Jahren durch die Transkription von Fechtbüchern des Spätmittelalters und der Renaissance wieder belebt. Ein Fechtmeister, dessen System allgemein als Deutsche Schule bezeichnet wird und mit welchem sich dieser Tageskurs im Speziellen beschäftigt, ist Johannes Liechtenauer, der im 14. Jh. lebte und wahrscheinlich aus Franken kam.
Kursleiter Thomas Hönle, ausgebildeter Pädagoge mit einem Hang zur Geschichte und speziell dem Mittelalter, wechselte als Erlebnispädagoge der „Erlebnisnatouren“ in die Selbstständigkeit. Seine Angebote umfassen, neben dem klassischen Team- und Kooperationstraining, u.a. Feuerspucken und Feuerlauf sowie den Kampf mit verschiedenen mittelalterlichen Waffen und die Organisation mittelalterlicher Feiern und Firmenfeste.
Termin: 24. September, 9 – 17 Uhr. Preis: 65,- € pro Person. Bitte voranmelden bei: Thomas Hönle • 0151 / 57 35 04 09 • info@Erlebnisnatouren.de.
BOGENSCHULE GAMBURG – TAGESKURS FÜR INTUITIVES BOGENSCHIEßEN
.Pfeil und Bogen gibt es schon seit der Steinzeit. Im Mittelalter waren sie neben der Armbrust die wichtigste Fernwaffe bis zur Verbreitung zuverlässiger Feuerwaffen. Der Ritterschaft galten sie allerdings als unehrenhaft und wurden persönlich nur für die Jagd verwendet. Heute ist das traditionelle Bogenschießen ein faszinierender Sport und eine gesunde Freizeitbeschäftigung für jede Altersgruppe. „Intuitiv“ bedeutet, dass keine Visiere oder anderen technischen Hilfsmittel eingesetzt werden. Davon profitiert nicht nur der Körper, sondern auch der Geist wird klar und konzentriert sich ganz auf das Ziel. Stress und Hektik fallen von uns ab. Das Zielen erfolgt unbewusst, der Schuss löst sich im Wechselspiel von An- und Entspannung.
In diesem eintägigen Einführungskurs werden vor der einmaligen historischen Kulisse der Gamburg in entspannter Atmosphäre gesunde Haltung, korrekter Auszug und sauberes Lösen des Pfeils sowie weitere Grundlagen des Umgangs mit Pfeil und Bogen professionell vermittelt. Teilnehmer/innen ab 14 Jahren „er-zielen“ somit erste Erfolgserlebnisse.
Der Kursleiter Jan H. Sachers M.A. ist Historiker und verfügt über langjährige Erfahrung als traditioneller Bogenschütze. Er hat zahlreiche Artikel über die Geschichte von Pfeil und Bogen verfasst, u.a. für „Karfunkel. Zeitschrift für erlebbare Geschichte“ sowie die Fachmagazine „Traditionell Bogenschießen“ und „Bow International“. Als deutscher Repräsentant der internationalen Society of Archer-Antiquaries studiert er Traditionen des Bogenschießens in aller Welt und nimmt an Konferenzen sowie Wettkämpfen im In- und Ausland teil. Seit 2006 betreibt Sachers die Agentur „HistoFakt. Historische Dienstleistungen“.
Termin: 25. September, 11 – 18 Uhr. Preis: 65,- € pro Person. Bitte voranmelden bei: Jan H. Sachers • 06294 / 427 14 75 • info@histofakt.de.
Veröffentlicht unter Allgemein

10. SEPTEMBER 2016: „DIE HERRIN DER TAUBER“ – EINE LITERARISCHE WANDERUNG AUF DEN SPUREN DER MELUSINE

.MELUSINE IST ALT, SEHR ALT, DOCH SIE HAT NICHTS VON IHREN REIZEN VERLOREN UND GEISTERT NOCH immer durch die Literatur und das liebliche Taubertal. Ihre Herkunft liegt im mythischen Dunkel, denn letztlich ist ihre Geschichte ein archetypisches Motiv. Nachdem erste literarische Spuren im anglo-normannischen Raum des Hochmittelalters auftauchen, wird sie später zur Ahnherrin des Hauses Lusignan erhoben.
In Gamburg dagegen kennt man eine als Melsuine bezeichnte Wasserfrau, die als schöne Müllersmagd einen Ritter der Burg bezirzte, sodass er für sie die alte Eulschirbenmühle an der Tauber zu einem verwunschenen Renaissanceschlösschen umbaute. Tragischerweise wurde ihr Geheimnis irgendwann entdeckt und das traute Glück hatte ein Ende. Doch noch andere Wassergeister hausen unterhalb der Gamburg, so z.B. der Hokemo, der alles andere als nett zu denen ist, die ihm zu nahe kommen und unartige Kinder sowie neugierige Mägde zu sich unter die Tauberbrücke zieht. Oder etwa die geheimnisvollen Wassermädchen mit stetig nassem Rocksaum, die sich zuweilen unter die Dorfjugend mischen.
.Mit Hilfe antiker und mittelalterlicher, romantischer und moderner Literaten sowie angeblicher Augenzeugen, darunter Plinius, Paracelsus, die Brüder Grimm, Goethe, Mörike und Loriot, tauchen wir tief ein in die literarische Welt der Melusine und ihrer Verwandten, der Nymphen, Nixen und anderer wundersamer Wasserwesen. Beginnend auf der Gamburg spüren wir ihnen an verschiedenen Stationen unserer Rundwanderung, an alten Brunnen, Brücken, Bildstöcken, Kapellen, Kirchen, Warttürmen und Mühlen, über Hügel und entlang des Tauberufers nach. Natürlich gibt es unterwegs auch eine kleine Stärkung und zum Schluss einen Abschiedstrunk im Kaminzimmer der Burg.
Die Wanderung dauert ca. dreieinhalb Stunden und verläuft die längste Zeit auf befestigten Wanderwegen. Festes Schuhwerk wird dennoch empfohlen.
Die Veranstaltung wird Ihnen präsentiert in Kooperation mit der Autorin Andrea Hahn und den „Literatur-Spaziergängen Hahn, Kusiek & Laing“, die seit fast 20 Jahren literaturbezogene Veranstaltungen im Raum Stuttgart und darüber hinaus anbieten.
Beginn: 15.30 Uhr
Preis: 23,- €.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
HINWEIS: AUFGRUND DER VERANSTALTUNG FINDEN AM 10. SEPTEMBER AB 15.30 UHR KEINE BURG- UND GARTENFÜHRUNGEN MEHR STATT!
Veröffentlicht unter Allgemein

2. SEPTEMBER 2016: „L’APÉRITIF AU JARDIN“ – EIN ABENDLICHER STREIFZUG DURCH DIE GÄRTEN DER GAMBURG

.ENTDECKEN SIE BEI EINEM ABENDLICHEN SPAZIERGANG DAS EINZIGARTIGE FLAIR UND DIE GESCHICHTE der →Gamburger Burggärten und lauschen Sie den botanischen Erklärungen zu ihren verschiedenen Pflanzen. Entspannen Sie dazwischen an schön dekorierten Stationen mit einem Apéritif und feinen Amuse-Gueules auf Liegestühlen und Gartenbänken, während im Hintergrund durch den „Burgbarden“ Michael Schmitt eine stimmungsvolle musikalische Begleitung erklingt.
.Genießen Sie dabei z.B. die mediterrane Atmosphäre des statuengeschmückten Burghofs mit seinen Palmen, Lavendelsträuchern, Zitronen-, Feigen- und Olivenbäumen. Oder erleben Sie unter einem indischen Pavillon die wunderschöne Aussicht ins liebliche Taubertal, von dessen mildem Klima die Gamburger Gärten ebenso profitieren wie von den Ausläufern des nahen Naturschutzgebietes Apfelberg. So auch der Burgpark mit seinen botanischen Raritäten: Als Barockgarten, welcher auf einer künstlichen Terrasse als Teil einer mittelalterlichen Burganlage angelegt wurde, stellt er heute ein in dieser Größe für Deutschland außergewöhnliches Kulturdenkmal dar. Seine nach Westen ausgerichtete Hauptachse zeugt von einem besonderen Lichtkonzept, so dass Ihr Streifzug schließlich im Licht der letzten Sonnenstrahlen eines wunderbaren Abends endet.
Geführt werden Sie von Hans-Georg von Mallinckrodt, welcher die einst verwilderten Burggärten, zusammen mit seiner Frau, in den letzten Jahrzehnten wiederbelebt hat. All dies vor der mittelalterlichen Kulisse der Gamburg!
Beginn: 18.30 Uhr
Preis: 23,- €.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Für Gruppen ab 30 Personen (oder 690,- €) auf Anfrage auch außerhalb der regulären Termine möglich.
Veröffentlicht unter Allgemein

HINWEIS

AM 15. AUGUST, MARIÆ HIMMELFAHRT, IST DIE GAMBURG ZU UNSEREN →REGULÄREN ZEITEN GEÖFFNET. WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH!

Veröffentlicht unter Allgemein

27. & 28. AUGUST 2016: „DES RITTERS WAFFEN“ – KURSE FÜR HISTORISCHES FECHTEN & INTUITIVES BOGENSCHIEßEN

.Beide Kurse können entweder einzeln oder in der Kombination „Des Ritters Waffen“ zum Gesamtpreis von 120,- € pro Person gebucht werden. Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
FECHTSCHULE GAMBURG – TAGESKURS FÜR HISTORISCHES FECHTEN
Das Schwert übt nach wie vor eine starke Faszination aus. Ist es doch die Waffe die, im Gegensatz zu den Jagdwaffen, allein für den Kampf entwickelt wurde. Unter dem Begriff Historisches Fechten werden die Europäischen Kampfkünste des Mittelalters bzw. der Renaissance zusammengefasst. Diese umfassen unterschiedliche Bereiche des bewaffneten und unbewaffneten Kampfes. Da es keine direkte Tradierungslinie gibt, war diese Kunst lange Zeit in Vergessenheit geraten und wird nun seit einigen Jahren durch die Transkription von Fechtbüchern des Spätmittelalters und der Renaissance wieder belebt. Ein Fechtmeister, dessen System allgemein als Deutsche Schule bezeichnet wird und mit welchem sich dieser Tageskurs im Speziellen beschäftigt, ist Johannes Liechtenauer, der im 14. Jh. lebte und wahrscheinlich aus Franken kam.
.Kursleiter Thomas Hönle, ausgebildeter Pädagoge mit einem Hang zur Geschichte und speziell dem Mittelalter, wechselte als Erlebnispädagoge der „Erlebnisnatouren“ in die Selbstständigkeit. Seine Angebote umfassen, neben dem klassischen Team- und Kooperationstraining, u.a. Feuerspucken und Feuerlauf sowie den Kampf mit verschiedenen mittelalterlichen Waffen und die Organisation mittelalterlicher Feiern und Firmenfeste.
Termin: 27. August, 9 – 17 Uhr. Preis: 65,- € pro Person. Bitte voranmelden bei: Thomas Hönle • 0151 / 57 35 04 09 • info@Erlebnisnatouren.de.
BOGENSCHULE GAMBURG – TAGESKURS FÜR INTUITIVES BOGENSCHIEßEN
Pfeil und Bogen gibt es schon seit der Steinzeit. Im Mittelalter waren sie neben der Armbrust die wichtigste Fernwaffe bis zur Verbreitung zuverlässiger Feuerwaffen. Der Ritterschaft galten sie allerdings als unehrenhaft und wurden persönlich nur für die Jagd verwendet. Heute ist das traditionelle Bogenschießen ein faszinierender Sport und eine gesunde Freizeitbeschäftigung für jede Altersgruppe. „Intuitiv“ bedeutet, dass keine Visiere oder anderen technischen Hilfsmittel eingesetzt werden. Davon profitiert nicht nur der Körper, sondern auch der Geist wird klar und konzentriert sich ganz auf das Ziel. Stress und Hektik fallen von uns ab. Das Zielen erfolgt unbewusst, der Schuss löst sich im Wechselspiel von An- und Entspannung.
In diesem eintägigen Einführungskurs werden vor der einmaligen historischen Kulisse der Gamburg in entspannter Atmosphäre gesunde Haltung, korrekter Auszug und sauberes Lösen des Pfeils sowie weitere Grundlagen des Umgangs mit Pfeil und Bogen professionell vermittelt. Teilnehmer/innen ab 14 Jahren „er-zielen“ somit erste Erfolgserlebnisse.
.Der Kursleiter Jan H. Sachers M.A. ist Historiker und verfügt über langjährige Erfahrung als traditioneller Bogenschütze. Er hat zahlreiche Artikel über die Geschichte von Pfeil und Bogen verfasst, u.a. für „Karfunkel. Zeitschrift für erlebbare Geschichte“ sowie die Fachmagazine „Traditionell Bogenschießen“ und „Bow International“. Als deutscher Repräsentant der internationalen Society of Archer-Antiquaries studiert er Traditionen des Bogenschießens in aller Welt und nimmt an Konferenzen sowie Wettkämpfen im In- und Ausland teil. Seit 2006 betreibt Sachers die Agentur „HistoFakt. Historische Dienstleistungen“.
Termin: 28. August, 11 – 18 Uhr. Preis: 65,- € pro Person. Bitte voranmelden bei: Jan H. Sachers • 06294 / 427 14 75 • info@histofakt.de.
Veröffentlicht unter Allgemein

26. AUGUST 2016: SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG

.DIE SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG BASIERT AUF EINEM HISTORISCHEN MANUSKRIPT, WELCHES mindestens 21 verschiedene Geister und andere Spukerscheinungen beschreibt, die vor allem zur Zeit der Napoleonischen Kriege auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben sollen. Daneben erfahren Sie von Erzählungen aus dem Sagenschatz des Dorfes, wie z.B. vom Hokemo, der Hullefra, von der tragischen Liebesgeschichte der schönen Melusine, aber auch von anderen unheimlichen Ereignissen. Die Tore der Gamburg öffnen sich mit Einbruch der Dunkelheit. In der Burg werden Sie mit einem kleinen Geistertrunk empfangen. Dann beginnt die Wanderung zu den Unglücksorten des Burghofs, des großen barocken Burgparks sowie des einzigartigen Palas-Saals, welche vom Schein zahlreicher Laternen in ein ganz besonderes Licht getaucht werden. Neben den Lesungen und Erzählungen können dabei immer wieder auch die schaurigen Geräusche, Schreie und Gesänge der Geister und anderer mysteriöser Wesen der Anderswelt vernommen werden. So werden Ihnen schließlich so manche Geheimnisse der Gamburg enthüllt. Ein Erlebnis für jung und alt! Es wird festes Schuhwerk empfohlen.
Einlass: 20 Uhr
Preis: 13,- € inklusive Geistertrunk.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

20. AUGUST 2016: „RUHE IN BEWEGUNG“ ZEN-SHAOLIN-QI GONG-KURS

.AUßERREGULÄRER ZUSATZKURS! QI GONG IST EINE CHINESISCHE FORM VON BEWEGUNGS- UND ATEMKULTUR AUF KONZENTRATIVER SOWIE MEDITATIVER BASIS FÜR KÖRPER, GEIST UND SEELE. DIESE Arbeitsweise, „Gong“, soll das „Qi“, die Lebensenergie, aktivieren und zum Fließen bringen. Dafür gibt es vielseitige Übungs- und Anwendungsformen, die zum Teil schon 4.000 bis 5.000 Jahre alt und in China überliefert worden sind. Qi Gong spielt auch eine große Rolle im Kung Fu („Gong Fu“), für das besonders die Mönche des chinesischen Shaolin-Klosters bekannt wurden. Die besonderen Kampfkünste dieses Ordens sind wiederum Ausfluss der Meditationsschule des Chan, welche in Shaolin etabliert worden war, besser bekannt unter der japanischen Version, dem Zen. Zu den eigentlichen Methoden der Zen-Praxis gehören u. a. Zazen, die Sitzmeditation, und Kinhin, die Gehmeditation. Mentaler Zustand und körperliche Haltung und Bewegung konditionieren sich dabei gegenseitig. So ist gerade auch Qi Gong eine besondere Form der körperlichen Mediation. Qi Gong üben heißt, wieder lernen, in sich hineinzuhorchen, in unser Zentrum, Qi Hai, dem Ort der Stille.
In den Kursen steht besonders die gesundheitliche Richtung des Qi Gong im Vordergrund, bei der das Qi mit Hilfe von Bewegungen, Atemtechniken und suggestiven Vorstellungen eingesetzt wird. Seit mehr als dreißig Jahren wird Qi Gong auf gesundheitsfördernde und heilende Wirkungen hin wissenschaftlich untersucht. So soll z.B. das Herz-Qi Gong, sowohl energisierende wie entspannende Wirkung auf die inneren Organe haben. Auch Schmerzlinderung bis Schmerzbefreiung können durch Qi Gong erreicht werden. Es wird zudem erfolgreich bei psychosomatischen Beschwerden eingesetzt. Das Gesundheits-Qi Gong, Ba Duan Jin, ist wegen seiner besonderen Wirkung und der langsamen, eleganten und fließenden Bewegungen bis heute sehr beliebt. Kurze Anspannungen werden immer von einer Phase der Entspannung abgelöst. Doch das Erhalten oder Wiederherstellen der Gesundheit ist nicht das einzige Ziel des Qi Gong. Durch die meditativen Übungen soll auch der Geist geschult und eine innere Stärke entwickelt werden. Freuen Sie sich also auf einen zauberhaften Tag an einem historischen und stimmungsvollen Ort im Burgpark der Gamburg!
Der Übungsleiter Rainer Kinscher ist Sport- u. Gymnastiklehrer, Lehrer der koreanischen Kampfkunst Taekwondo (1. Dan) sowie Lehrer und Fachbuchautor zu Qi Gong. Seit 1990 bietet er fortlaufend Unterricht sowie Tages- und Wochenendkurse an. Darüber hinaus seit 1997 deutschlandweite Workshops und seit 1998 einwöchige Qi Gong-Sommer-Lehrgänge.
Dauer: 9 – 18 Uhr, mit Pausen
Preis: 65,- € pro Person (zuzüglich Verpflegungskosten)
Bitte voranmelden unter: Rainer Kinscher • Poststraße 1a • 97922 Lauda-Königshofen • 09343/58615 • MartinaundRainer.Kinscher@t-online.de • www.qigong.hilfeonline.infowww.facebook.com/kibun.raiki
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

10.&11. AUGUST 2016: „DIE MYSTISCHEN GÄRTEN DER GAMBURG“ LESUNG AUF DER LANDESGARTENSCHAU IN ÖHRINGEN

.DIE GAMBURG IST BEKANNT FÜR IHREN IN EUROPA EINZIGARTIGEN SAALBAU MIT SEINEN ROMANISCHEN Wandmalereien. Doch für eine Burg ungewöhnlich ist auch ihr →großer Barockgarten, welcher in den mittelalterlichen Wehranlagen integriert wurde. Von diesem erzählt auch ein historisches Manuskript, denn dort sollen sich in alter Zeit zahlreiche ungeheuerliche Morde ereignet haben. Von diesen zeugen über 21 verschiedene Geister und andere Spukerscheinungen, die laut zahlreicher Zeugen vor allem zur Zeit der Napoleonischen Kriege auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben sollen. Doch das ist noch längst nicht alles. Eine tragische Sage erzählt, dass 200 Jahre vorher der Burgherr einer mysteriösen Flussfee, der schönen Melusine, verfallen sein soll. Aus Liebe hätte er ihr die immer noch bestehende Eulschirbenmühle, ein verwunschenes Renaissanceschlösschen an der Tauber, erbaut. Noch heute wimmeln die Burggärten von Nymphen und Dämonen, Putten und Zwergen. Letztere als Statuen, welche direkt nach den Radierungen des bekannten Barockkünstlers Jacques Callot gestaltet wurden. Sie beobachten den idyllischen Garten des Burghofs, umgeben von Palmen, Olivenbäumen und weiteren mediterranen Pflanzen. Auch sie haben eine Geschichte zu erzählen.
Die Lesung ist Teil der Veranstaltungsreihe „Märchen im Schloss“, welche von der Landesgartenschau im Öhringer Schloss angeboten wird. Sie wird gehalten von Hans-Georg von Mallinckrodt, welcher die einst verwilderten Burggärten der Gamburg, zusammen mit seiner Frau, in den letzten Jahrzehnten wiederbelebt hat. Begleitet wird er vom Gamburger Burgbarden Michael Schmitt, der auf wundersamen Instrumenten wahre Fantasielandschaften zaubert. Ein Erlebnis für Jung und Alt!
Termin: 11 Uhr & 14 Uhr
Preis: Eintritt frei
Veranstaltungsort: Schloss Öhringen • Marktplatz 15 • 74613 Öhringen • www.laga2016.de
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

1.-3. AUGUST 2016: „3 x 1 FÜR JUGEND“ – EIN KUNSTPARCOURS DURCH GAMBURG & BRONNBACH

.DIE BURG UND DIE KLOSTERANLAGE SOLLEN FÜR DREI TAGE BEGEGNUNGSSTÄTTE SEIN FÜR JUGENDLICHE KÜNSTLER VON 9 BIS 14 Jahren. Alle Teilnehmer, die Spaß am kreativen Tun haben, können dieses in drei Kunst-Workshops ausleben und verfeinern. Besondere Note des Konzepts: Unabhängig von Vorerfahrung und Vorlieben sollen die Teilnehmer mindestens drei verschiedene Kunstgattungen erproben, etwa Bildhauern mit Speckstein, Umgang mit Ton, kreative Formen des Malens und Zeichnens. Der Parcours dieser drei Kurse findet nicht nur im wunderbaren Ambiente der Gamburg statt, sondern bezieht auch das reizvolle Gelände des Klosters Bronnbachs mit ein. Die Kursleiter sind Bernd Schepermann, Rudi Neugebauer und Gunter Schmidt. Wie in den vergangenen Jahren unterstützt die Alfred Prassek-Stiftung Wertheim die Jugendkurse. Das ermöglicht, den finanziellen Eigenanteil der Teilnehmer gering zu halten und an einem der drei Kurstage eine kostenfreie Mahlzeit anzubieten. Robuste Kleidung wird empfohlen.
Dauer: 10 Uhr – 15 Uhr
Kursgebühr: 35,- €
Bitte voranmelden unter: Werkstatt/Atelier Gunter Schmidt • 0 93 41 / 79 61 • atelier@gunterschmidt.de
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

23. JULI 2016: „RUHE IN BEWEGUNG“ ZEN-SHAOLIN-QI GONG-KURS

.QI GONG IST EINE CHINESISCHE FORM VON BEWEGUNGS- UND ATEMKULTUR AUF KONZENTRATIVER SOWIE MEDITATIVER BASIS für Körper Geist und Seele. Diese Arbeitsweise, „Gong“, soll das „Qi“, die Lebensenergie, aktivieren und zum Fließen bringen. Dafür gibt es vielseitige Übungs- und Anwendungsformen, die zum Teil schon 4.000 bis 5.000 Jahre alt und in China überliefert worden sind. Qi Gong spielt auch eine große Rolle im Kung Fu („Gong Fu“), für das besonders die Mönche des chinesischen Shaolin-Klosters bekannt wurden. Die besonderen Kampfkünste dieses Ordens sind wiederum Ausfluss der Meditationsschule des Chan, welche in Shaolin etabliert worden war, besser bekannt unter der japanischen Version, dem Zen. Zu den eigentlichen Methoden der Zen-Praxis gehören u. a. Zazen, die Sitzmeditation, und Kinhin, die Gehmeditation. Mentaler Zustand und körperliche Haltung und Bewegung konditionieren sich dabei gegenseitig. So ist gerade auch Qi Gong eine besondere Form der körperlichen Mediation. Qi Gong üben heißt, wieder lernen, in sich hineinzuhorchen, in unser Zentrum, Qi Hai, dem Ort der Stille.
In den Kursen steht besonders die gesundheitliche Richtung des Qi Gong im Vordergrund, bei der das Qi mit Hilfe von Bewegungen, Atemtechniken und suggestiven Vorstellungen eingesetzt wird. Seit mehr als dreißig Jahren wird Qi Gong auf gesundheitsfördernde und heilende Wirkungen hin wissenschaftlich untersucht. So soll z.B. das Herz-Qi Gong, sowohl energisierende wie entspannende Wirkung auf die inneren Organe haben. Auch Schmerzlinderung bis Schmerzbefreiung können durch Qi Gong erreicht werden. Es wird zudem erfolgreich bei psychosomatischen Beschwerden eingesetzt. Das Gesundheits-Qi Gong, Ba Duan Jin, ist wegen seiner besonderen Wirkung und der langsamen, eleganten und fließenden Bewegungen bis heute sehr beliebt. Kurze Anspannungen werden immer von einer Phase der Entspannung abgelöst. Doch das Erhalten oder Wiederherstellen der Gesundheit ist nicht das einzige Ziel des Qi Gong. Durch die meditativen Übungen soll auch der Geist geschult und eine innere Stärke entwickelt werden. Freuen Sie sich also auf einen zauberhaften Tag an einem historischen und stimmungsvollen Ort im Burgpark der Gamburg!
Der Übungsleiter Rainer Kinscher ist Sport- u. Gymnastiklehrer, Lehrer der koreanischen Kampfkunst Taekwondo (1. Dan) sowie Lehrer und Fachbuchautor zu Qi Gong. Seit 1990 bietet er fortlaufend Unterricht sowie Tages- und Wochenendkurse an. Darüber hinaus seit 1997 deutschlandweite Workshops und seit 1998 einwöchige Qi Gong-Sommer-Lehrgänge.
Dauer: 9 – 18 Uhr, mit Pausen
Preis: 65,- € pro Person (zuzüglich Verpflegungskosten)
Bitte voranmelden unter: Rainer Kinscher • Poststraße 1a • 97922 Lauda-Königshofen • 09343/58615 • MartinaundRainer.Kinscher@t-online.de • www.qigong.hilfeonline.infowww.facebook.com/kibun.raiki
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

22. JULI 2016: SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG

.DIE SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG BASIERT AUF EINEM HISTORISCHEN MANUSKRIPT, WELCHES mindestens 21 verschiedene Geister und andere Spukerscheinungen beschreibt, die vor allem zur Zeit der Napoleonischen Kriege auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben sollen. Daneben erfahren Sie von Erzählungen aus dem Sagenschatz des Dorfes, wie z.B. vom Hokemo, der Hullefra, von der tragischen Liebesgeschichte der schönen Melusine, aber auch von anderen unheimlichen Ereignissen. Die Tore der Gamburg öffnen sich mit Einbruch der Dunkelheit. In der Burg werden Sie mit einem kleinen Geistertrunk empfangen. Dann beginnt die Wanderung zu den Unglücksorten des Burghofs, des großen barocken Burgparks sowie des einzigartigen Palas-Saals, welche vom Schein zahlreicher Laternen in ein ganz besonderes Licht getaucht werden. Neben den Lesungen und Erzählungen können dabei immer wieder auch die schaurigen Geräusche, Schreie und Gesänge der Geister und anderer mysteriöser Wesen der Anderswelt vernommen werden. So werden Ihnen schließlich so manche Geheimnisse der Gamburg enthüllt. Ein Erlebnis für jung und alt! Es wird festes Schuhwerk empfohlen.
Einlass: 21 Uhr
Preis: 13,- € inklusive Geistertrunk.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

16. JULI 2016: „RUHE IN BEWEGUNG“ ZEN-SHAOLIN-QI GONG-KURS

.QI GONG IST EINE CHINESISCHE FORM VON BEWEGUNGS- UND ATEMKULTUR AUF KONZENTRATIVER SOWIE MEDITATIVER BASIS FÜR Körper Geist und Seele. Diese Arbeitsweise, „Gong“, soll das „Qi“, die Lebensenergie, aktivieren und zum Fließen bringen. Dafür gibt es vielseitige Übungs- und Anwendungsformen, die zum Teil schon 4.000 bis 5.000 Jahre alt und in China überliefert worden sind. Qi Gong spielt auch eine große Rolle im Kung Fu („Gong Fu“), für das besonders die Mönche des chinesischen Shaolin-Klosters bekannt wurden. Die besonderen Kampfkünste dieses Ordens sind wiederum Ausfluss der Meditationsschule des Chan, welche in Shaolin etabliert worden war, besser bekannt unter der japanischen Version, dem Zen. Zu den eigentlichen Methoden der Zen-Praxis gehören u. a. Zazen, die Sitzmeditation, und Kinhin, die Gehmeditation. Mentaler Zustand und körperliche Haltung und Bewegung konditionieren sich dabei gegenseitig. So ist gerade auch Qi Gong eine besondere Form der körperlichen Mediation. Qi Gong üben heißt, wieder lernen, in sich hineinzuhorchen, in unser Zentrum, Qi Hai, dem Ort der Stille.
.In den Kursen steht besonders die gesundheitliche Richtung des Qi Gong im Vordergrund, bei der das Qi mit Hilfe von Bewegungen, Atemtechniken und suggestiven Vorstellungen eingesetzt wird. Seit mehr als dreißig Jahren wird Qi Gong auf gesundheitsfördernde und heilende Wirkungen hin wissenschaftlich untersucht. So soll z.B. das Herz-Qi Gong, sowohl energisierende wie entspannende Wirkung auf die inneren Organe haben. Auch Schmerzlinderung bis Schmerzbefreiung können durch Qi Gong erreicht werden. Es wird zudem erfolgreich bei psychosomatischen Beschwerden eingesetzt. Das Gesundheits-Qi Gong, Ba Duan Jin, ist wegen seiner besonderen Wirkung und der langsamen, eleganten und fließenden Bewegungen bis heute sehr beliebt. Kurze Anspannungen werden immer von einer Phase der Entspannung abgelöst. Doch das Erhalten oder Wiederherstellen der Gesundheit ist nicht das einzige Ziel des Qi Gong. Durch die meditativen Übungen soll auch der Geist geschult und eine innere Stärke entwickelt werden. Freuen Sie sich also auf einen zauberhaften Tag an einem historischen und stimmungsvollen Ort im Burgpark der Gamburg!
Der Übungsleiter Rainer Kinscher ist Sport- u. Gymnastiklehrer, Lehrer der koreanischen Kampfkunst Taekwondo (1. Dan) sowie Lehrer und Fachbuchautor zu Qi Gong. Seit 1990 bietet er fortlaufend Unterricht sowie Tages- und Wochenendkurse an. Darüber hinaus seit 1997 deutschlandweite Workshops und seit 1998 einwöchige Qi Gong-Sommer-Lehrgänge.
Dauer: 9 – 18 Uhr, mit Pausen
Preis: 65,- € pro Person (zuzüglich Verpflegungskosten)
Bitte voranmelden unter: Rainer Kinscher • Poststraße 1a • 97922 Lauda-Königshofen • 09343/58615 • MartinaundRainer.Kinscher@t-online.de • www.qigong.hilfeonline.infowww.facebook.com/kibun.raiki
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

15. JULI 2016: „L’APÉRITIF AU JARDIN“ – EIN ABENDLICHER STREIFZUG DURCH DIE GÄRTEN DER GAMBURG

.ENTDECKEN SIE BEI EINEM ABENDLICHEN SPAZIERGANG DAS EINZIGARTIGE FLAIR UND DIE GESCHICHTE der →Gamburger Burggärten und lauschen Sie den botanischen Erklärungen zu ihren verschiedenen Pflanzen. Entspannen Sie dazwischen an schön dekorierten Stationen mit einem Apéritif und feinen Amuse-Gueules auf Liegestühlen und Gartenbänken, während im Hintergrund durch den „Burgbarden“ Michael Schmitt eine stimmungsvolle musikalische Begleitung erklingt.
.Genießen Sie dabei z.B. die mediterrane Atmosphäre des statuengeschmückten Burghofs mit seinen Palmen, Lavendelsträuchern, Zitronen-, Feigen- und Olivenbäumen. Oder erleben Sie unter einem indischen Pavillon die wunderschöne Aussicht ins liebliche Taubertal, von dessen mildem Klima die Gamburger Gärten ebenso profitieren wie von den Ausläufern des nahen Naturschutzgebietes Apfelberg. So auch der Burgpark mit seinen botanischen Raritäten: Als Barockgarten, welcher auf einer künstlichen Terrasse als Teil einer mittelalterlichen Burganlage angelegt wurde, stellt er heute ein in dieser Größe für Deutschland außergewöhnliches Kulturdenkmal dar. Seine nach Westen ausgerichtete Hauptachse zeugt von einem besonderen Lichtkonzept, so dass Ihr Streifzug schließlich im Licht der letzten Sonnenstrahlen eines wunderbaren Abends endet.
Geführt werden Sie von Hans-Georg von Mallinckrodt, welcher die einst verwilderten Burggärten, zusammen mit seiner Frau, in den letzten Jahrzehnten wiederbelebt hat. All dies vor der mittelalterlichen Kulisse der Gamburg!
Beginn: 18.30 Uhr
Preis: 23,- €.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Für Gruppen ab 30 Personen (oder 690,- €) auf Anfrage auch außerhalb der regulären Termine möglich.
Veröffentlicht unter Allgemein

9. JULI 2016: KOMBIFÜHRUNG „GAMBURG & BRONNBACH: ZWEI AUßERGEWÖHNLICHE BAUTEN DER SPÄTROMANIK“

.AUF DER GAMBURG BIRGT DER REICH GESCHMÜCKTE →SAALBAU, EINER DER BESTERHALTENEN PROFANBAUTEN SEINER ZEIT, die ältesten profanen Wandmalereien nördlich der Alpen und zeugt vom besonders repräsentativen Anspruch der Burg. Im nahen Kloster Bronnbach sind die Kirche und die Klausurbauten aus der romanischen Hauptbauphase fast vollständig erhalten. Burg und Kloster wurden ab Mitte des 12. Jahrhunderts fast zeitgleich erbaut. Einer der Hauptstifter des Klosters war der Mainzer Lehensträger der Burg, der Edelfreie Beringer von Gamburg. Das Kloster lieferte der Burg nachweislich Werksteine für dortige Baumaßnahmen. So werden durch Hans-Georg von Mallinckrodt auf der Gamburg und Dr. Katinka Häret-Krug in Bronnbach anhand der dortigen Bauten nicht nur der Baubetrieb im hohen Mittelalter erklärt und ein Einblick in die stilistische und formale Gestaltung verschiedener Bauaufgaben gegeben, sondern auch wichtige Zeugnisse der lebhaften Geschichte des Taubertals im Hochmittelalter vorgestellt.
Dauer: 14 Uhr – 17.45 Uhr
Preis: 25,- € inklusive Kaffee und Kuchen im →Burgcafé der Gamburg.
Bitte voranmelden unter: Kloster Bronnbach, 09342/935202001 oder info@kloster-bronnbach.de
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

24. JUNI 2016: SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG MIT JOHANNISFEUER

.DIE SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG BASIERT AUF EINEM HISTORISCHEN MANUSKRIPT, WELCHES MINDESTENS 21 VERSCHIEDENE GEISTER UND ANDERE SPUKERSCHEINUNGEN BESCHREIBT, DIE VOR   allem zur Zeit der Napoleonischen Kriege auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben sollen. Daneben erfahren Sie von Erzählungen aus dem Sagenschatz des Dorfes, wie z.B. vom Hokemo, der Hullefra, von der tragischen Liebesgeschichte der schönen Melusine, aber auch von anderen unheimlichen Ereignissen. Die Tore der Gamburg öffnen sich mit Einbruch der Dunkelheit. In der Burg werden Sie mit einem kleinen Geistertrunk empfangen. Dann beginnt die Wanderung zu den Unglücksorten des Burghofs, des großen barocken Burgparks sowie des einzigartigen Palas-Saals, welche vom Schein zahlreicher Laternen in ein ganz besonderes Licht getaucht werden.
.Neben den Lesungen und Erzählungen können dabei immer wieder auch die schaurigen Geräusche, Schreie und Gesänge der Geister und anderer mysteriöser Wesen der Anderswelt vernommen werden. So werden Ihnen schließlich so manche Geheimnisse der Gamburg enthüllt.

Als krönender Abschluss wird im Torgraben der Burg ein festliches Johannisfeuer entzündet, zu dem der Gamburger „Burgbarde“ Michael Schmitt wundersam stimmungsvolle Klänge ertönen lässt. Von dort hat man dann zuweilen auch einen schönen Ausblick auf die übrigen jahreszeitlichen Feuer der Nachbargemeinden auf den umliegenden Höhen. Zum Abschied wird ein letzter Geistertrunk mit Knabbereien gereicht. Ein Erlebnis für jung und alt! Es wird festes Schuhwerk empfohlen.
Einlass: 21.15 Uhr
Preis: 15,- € inklusive Geistertrunk.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

18. & 19. JUNI 2016: „DAS WAR SPİTZE!“ – DER SCHLOSSERLEBNİSTAG 2016

.DER VEREIN „SCHLÖSSER, BURGEN GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG“, IN DEM SICH staatliche und private Kulturdenkmäler zusammengeschlossen haben, lädt auch dieses Jahr wieder zum jährlichen Schlosserlebnistag. Dieser findet inzwischen schon zum sechsten Mal, immer am dritten Junisonntag des Kalenders, statt und steht in diesem Jahr unter dem Motto „Schlossspitzen“.
Doch schon am Vorabend lädt die Gamburg ab 18.30 Uhr ein zu einer kleinen Zeitreise durch die Musikgeschichte des Jazz, Latin, Pop, Funk und Ethno. Mitreißender Gesang (Angelina Atmodjo) und prägnanter Bass (JWC Bronski) vereinigen sich mit Schlagzeug (Erich Orelt) und Gitarre („Burgbarde“ Michael Schmitt) zu den betörenden Grooves und Harmonielandschaften der Band „Gala Barbaria“. Ab 20.00 Uhr entführt das „Atmodjo Projekt“ das Publikum dann in neue Dimensionen. Mit gefühlvoller Stimme bringt Angelina Atmodjo ihre lebenslustigen Texte dar, begleitet von ultra-funky Bassist JWC Bronski, groovig rockigem Gitarrero Harry the Fensterputzer, betörenden Saxofon-Tönen von Kairokate Kleideiter und dem jungen, progressiven Keyboarder Johannes Blum. Bier vom Fass und fränkische Bratwürste runden diesen gemütlichen Abend im Burghof ab.
Am Sonntag dann taucht die Gamburg noch weit tiefer in die Vergangenheit ein und bietet ein spannendes Programm für Jung und Alt. Mit Pfeil-, Schwert und Lanzenspitzen testen die Besucher ihr Können und streben nach der Ritterwürde. Die Teilnehmer müssen dabei in Wettkämpfen gewisse Herausforderungen bestehen wie etwa Ringstechen, Armbrust- oder Bogenschießen, aber auch dichten, Kräuter finden, ihr Familienwappen entwerfen und ihre höfische Bildung und Erziehung unter Beweis stellen. Dabei lernen Sie auch viel über die Welt der Ritter, etwa über historisches Fechten oder die Kunst eines Sarwürkers, welche vor Ort demonstriert wird. Währenddessen gibt der Burgbarde zu diesen ritterlichen Spielen den Takt an. Am Ende der Übung in ritterlichen Tugenden steht der feierliche Ritterschlag. Ein Tag für die ganze Familie!
Termine: Samstag, 18.30 Uhr, Sonntag, 11:00 Uhr – 16:00 Uhr.
Preis Samstag: Eintritt frei. Preis Sonntag: Erwachsene: 7,- € pro Person, Schüler: 4,- € pro Person, Kinder bis 6 Jahre: Frei, Geschlossene Gruppen ab 15 Personen: 6,- € für Erwachsene und 3,- € für Schüler.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

11.–12. JUNI 2016: „DIE SPRACHE DER NATUR“ – KREATIVWOCHENENDE IN GAMBURG UND BRONNBACH

.GENIESSEN SIE EIN KREATIVES WOCHENENDE AUF DER GAMBURG UND IM KLOSTER BRONNBACH! IN DIESEM FÜR ANFÄNGER WIE FORTGESCHRITTENE GEEIGNETEN KOMBIKURS WERDEN SIE INDIVIDUELL IN Ihrer gewünschten Mal- bzw. Zeichentechnik unterwiesen: Öl, Gouache, Aquarell, Feder, Kohle, Kreide, Bleistift, Buntstift usw. Thema dieses Kurses ist „die Sprache der Natur“, das Entdecken von Ästhetik und Bedeutung in unserer Umgebung sowie ihre Erschaffung in der künstlerischen Arbeit. Zudem lassen Sie sich “en plein air” bewusst von den zahlreichen malerischen Motiven des mediterran anmutenden Burghofs und des außergewöhnlichen barocken Burgparks sowie des weitläufigen Klostergeländes und des beschaulichen Kreuzgangs inspirieren. Neben einem gewissen Urlaubsgefühl in einer besonderen Umgebung soll in kollegialer Atmosphäre gleichzeitig auch das solide künstlerische Handwerk vermittelt werden. Dazu werden Ihnen auch Erklärungen zur Farben- bzw. Formenlehre, Tonalität, Komposition, Perspektive, Ästhetik und weiteren Teilen der Kunsttheorie sowie zur Kunstgeschichte gegeben, welche für diese Kurse charakteristisch sind. Dabei bleiben diese immer zugleich lehrreich und entspannend!
Der Kursleiter und Illustrator Goswin v. Mallinckrodt studierte Malerei und Kunstgeschichte in Mailand und Florenz sowie beim englischen Künstler David Mynett. Seit 2007 bietet er regelmäßig die Kurse der „Kunstschule Gamburg“ nach dem Vorbild der populären britischen „Painting Holidays“ an.
Dauer: 09:00 Uhr – 18:00 Uhr
Kursgebühr: 155,- € exklusive bzw. 195,- € inklusive Übernachtung.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

25. MAI 2016: NEUER ARTIKEL IM MAGAZIN „SCHÖNES SCHWABEN“

.IM DER JUNI-AUSGABE DES MAGAZINS „SCHÖNES SCHWABEN“ IST AUF SEITE 26 BIS 29 UNTER DEM TITEL „BLÜHENDES MITTELALTER“ EIN wunderbarer Artikel von Andrea Hahn über die Burg und den Burgpark Gamburg erschienen! Dabei werden auch die Angebote der Gamburg zum diesjährigen →Schlosserlebnistag vorgestellt. Auch das restliche Magazin ist wieder randvoll mit Geschichten über Landschaften, Natur und Kultur, über außergewöhnliche Menschen und natürlich, wie immer, viel Wissenswertem zu den zahllosen Veranstaltungen, die uns im hoffentlich sonnenüberfluteten Monat Juni ins Freie locken. Das Heft können Sie jetzt für 5,90 € beim Silberburg-Verlag bestellen unter:
www.silberburg.de/index.php?Schoenes-Schwaben-Das-aktuelle-Heft

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!
Veröffentlicht unter Allgemein

20. MAI 2016: SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG

.DIE SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG BASIERT AUF EINEM HISTORISCHEN MANUSKRIPT, WELCHES mindestens 21 verschiedene Geister und andere Spukerscheinungen beschreibt, die vor allem zur Zeit der Napoleonischen Kriege auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben sollen. Daneben erfahren Sie von Erzählungen aus dem Sagenschatz des Dorfes, wie z.B. vom Hokemo, der Hullefra, von der tragischen Liebesgeschichte der schönen Melusine, aber auch von anderen unheimlichen Ereignissen. Die Tore der Gamburg öffnen sich mit Einbruch der Dunkelheit. In der Burg werden Sie mit einem kleinen Geistertrunk empfangen. Dann beginnt die Wanderung zu den Unglücksorten des Burghofs, des großen barocken Burgparks sowie des einzigartigen Palas-Saals, welche vom Schein zahlreicher Laternen in ein ganz besonderes Licht getaucht werden. Neben den Lesungen und Erzählungen können dabei immer wieder auch die schaurigen Geräusche, Schreie und Gesänge der Geister und anderer mysteriöser Wesen der Anderswelt vernommen werden. So werden Ihnen schließlich so manche Geheimnisse der Gamburg enthüllt. Ein Erlebnis für jung und alt! Es wird festes Schuhwerk empfohlen.
Einlass: 20.45 Uhr
Preis: 13,- € inklusive Geistertrunk.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

12. MAI 2016: NEUER REISEFÜHRER „GEHEIMNISVOLL UND MÄRCHENHAFT“

.NOCH EINE KAUFEMPFEHLUNG VON UNS: DIE 3. ÜBERARBEITETE AUFLAGE VON „GEHEIMNISVOLL UND MÄRCHENHAFT“, EIN kompakter Reisebegleiter zu 150 Sehenswürdigkeiten in Baden-Württemberg inklusive Tipps für spannende Erlebnisse, der in Kooperation mit dem Verein „Schlösser Burgen Gärten Baden-Württemberg“ entstanden ist. Auch die Gamburg ist darin nun mit einer ganzseitigen Beschreibung auf Seite 87 vertreten. Unter den Hochgenüssen des Landes werden auf Seite 10 unsere „apéritifs au jardin“ vorgestellt. Den hinteren Teil des Buchs bildet der Immerwährende Veranstaltungskalender mit den Veranstaltungshighlights des Landes, in dem auch einige Angebote der Gamburg gelistet werden. Denn die Schlösser, Burgen, Gärten und Klöster Baden-Württembergs erzählen Geschichten und sind selbst ein Stück Geschichte. Jede Menge Sagen, Mythen und Spukgeschichten ranken sich um die alten Gemäuer. Bei Sonderführungen dürfen Besucher tief blicken in das Leben von Ritter, Knappe und Edelmann. Von Luxus, rauschenden Festen, mächtigen Herrschern und Prinzessinnen künden die Schlösser und laden ein zu majestätischen Erlebnissen. Viele Schlossparks sind faszinierende botanische Gärten oder auch erlebnisreiche Tierparks. Grüne Oasen für Große und Klein. Mit zu den faszinierendsten Bauwerken der Menschheit gehören die Klöster. Es sind spirituelle Orte und einzigartige Kunstwerke, in denen das überlieferte Wissen unserer Vorfahren bewahrt wird. Also, nichts wie los und die sehenswerten Schlösser, Burgen, Gärten, Klöster und Kleinode in Baden-Württemberg entdecken! Das Taschenbuch „Geheimnisvoll & Märchenhaft“ zeigt Ihnen den Weg und kann in unserem Burgshop für 3,50 € käuflich erworben werden.
Veröffentlicht unter Allgemein

30. APRIL 2016: SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG MIT WALPURGISFEUER

.DIE SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG BASIERT AUF EINEM HISTORISCHEN MANUSKRIPT, WELCHES MINDESTENS 21 VERSCHIEDENE GEISTER UND ANDERE SPUKERSCHEINUNGEN beschreibt, die vor allem zur Zeit der Napoleonischen Kriege auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben sollen. Daneben erfahren Sie von Erzählungen aus dem Sagenschatz des Dorfes, wie z.B. vom Hokemo, der Hullefra, von der tragischen Liebesgeschichte der schönen Melusine, aber auch von anderen unheimlichen Ereignissen. Die Tore der Gamburg öffnen sich mit Einbruch der Dunkelheit. In der Burg werden Sie mit einem kleinen Geistertrunk empfangen. Dann beginnt die Wanderung zu den Unglücksorten des Burghofs, des großen barocken Burgparks sowie des einzigartigen Palas-Saals, welche vom Schein zahlreicher Laternen in ein ganz besonderes Licht getaucht werden.
.Neben den Lesungen und Erzählungen können dabei immer wieder auch die schaurigen Geräusche, Schreie und Gesänge der Geister und anderer mysteriöser Wesen der Anderswelt vernommen werden. So werden Ihnen schließlich so manche Geheimnisse der Gamburg enthüllt.

Als krönender Abschluss wird im Torgraben der Burg ein festliches Walpurgisfeuer entzündet, zu dem der Gamburger „Burgbarde“ Michael Schmitt wundersam stimmungsvolle Klänge ertönen lässt. Von dort hat man dann zuweilen auch einen schönen Ausblick auf die übrigen jahreszeitlichen Feuer der Nachbargemeinden auf den umliegenden Höhen. Zum Abschied wird ein letzter Geistertrunk mit Knabbereien gereicht. Ein Erlebnis für jung und alt!
Es wird festes Schuhwerk empfohlen.
Einlass: 20.15 Uhr
Preis: 15,- € inklusive Geistertrunk.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

22. APRIL 2016: „BURG BRONNBACH – GAMBURG – WETTENBURG. FRÜHE BEFESTIGUNGEN IM MAIN-TAUBER-GEBIET“ ARCHÄOLOGISCHER VORTRAG

.IN WALD UND FLUR DES MAIN-TAUBER-GEBIETS LIEGEN GRABHÜGEL, WÜSTUNGEN, BURG- STELLEN UND WEITERE ARCHÄOLOGISCH interessante Kulturzeugnisse verborgen, die bisher kaum oder oft nur ansatzweise erforscht und bekannt sind. Dabei handelt es sich hierbei um die Grundstrukturen der späteren Entwicklung der Region, welche im 12. Jahrhundert ins Licht der Geschichte treten. Das Erscheinen der Edelfreien von Gamburg und die spätere Belehnung Beringers von Gamburg mit der gleichnamigen mainzischen Burg als Gegenleistung für die Mitstiftung des Klosters Bronnbach geben Hinweise auf frühe Siedlungen und Befestigungen, wie etwa die urkundlich erwähnte Burg Bronnbach und eine mögliche Vorgängerbefestigung der Gamburg.
Wo befanden sich diese, wie darf man sie sich vorstellen und aus welcher Zeit stammten sie? In welches Verhältnis dürfen sie zu den zum Teil bereits ergrabenen Kulturdenkmälern unserer Frühzeit gestellt werden, wie z.B. der bedeutenden völkerwanderungszeitlichen „Wettenburg“ am Main, den teilbekannten Keltensiedlungen bei Gamburg oder einem gänzlich unerforschten Grabhügelfeld im Kammerforst? Welche Rolle spielen dabei Main und Tauber oder die frühmittelalterlichen Fernwege des Spessarts? Jüngste Forschungen versuchen darauf Antworten zu geben und zeigen dabei erstaunliche Zusammenhänge früher, teilweise bisher unbekannter Befestigungen und entsprechender Siedlungsstrukturen zwischen Werbach und der Mainschleife auf. Sie eröffnen eine neue Sicht auf die Entstehung der Gamburg und des Klosters Bronnbach und verstehen sich ausdrücklich als Ansporn für weitere archäologische Forschungen auf diesem Gebiet.
Der vortragende Goswin v. Mallinckrodt ist Kunsthistoriker und beschäftigt sich seit Jahren mit der Aufarbeitung der Geschichte der Gamburg, welche von seiner Familie bewohnt und erhalten wird. Über die Forschungen zur Gamburg hält er regelmäßig Vorträge. 2014 war er einer der Mitorganisiatoren und –referenten der internationalen Tagung „Repräsentation und Erinnerung“ über die Gamburg und das hochmittelalterliche Kulturerbe der Main-Tauber-Region.
Das Vortragsthema hat er zusammen mit Sergej Schneider erforscht, der sich seit langem intensiv mit der Geschichte der ehemaligen Grafschaft Wertheim beschäftigt, zum Beispiel im Bereich Numismatik. Er betätigt sich unter anderem auch als ehrenamtlicher Helfer der regionalen Archäologie.
Beginn: 19:30 Uhr
Preis: 5,- € pro Person
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de
Veröffentlicht unter Allgemein

DIE JÄHRLICHEN WILDNARZISSEN IM BURGPARK

Veröffentlicht unter Allgemein

ERSTES APRILWOCHENENDE: BEGINN DER HAUPTSAISON

.WIE JEDES JAHR ÖFFNEN DIE BURG UND DER BURGPARK VOM ERSTEN APRIL- BIS ZUM ERSTEN Novemberwochenende wieder ihre Tore zu den →regulären Öffnungszeiten. Kommen Sie doch mal zu einer unserer Führungen! Diese sind natürlich weiterhin auch außerhalb der Öffnungszeiten auf Anfrage möglich. Auch dieses Jahr gibt es wieder viel Neues auf der Gamburg zu entdecken! Sowohl auf der Burg und im Burgpark selbst, als auch mit unseren neuen Angeboten an →zahlreichen Veranstaltungen und Kursen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und eine schöne Saison 2016!
Veröffentlicht unter Allgemein

ALLEN EIN GESEGNETES OSTERFEST!

„O FILII ET FILIÆ,
REX CÆLESTIS, REX GLORIÆ,
MORTE SURREXIT HODIE, ALLELUIA.“
.
(Bild: Der Osterbrunnen in Gamburg)
Veröffentlicht unter Allgemein

KARFREITAG 2016

„ECCE LIGNUM CRUCIS,
IN QUO SALUS MUNDI PEPENDIT.
VENITE ADOREMUS.“
.
(Bild: Kruzifix am Inneren Tor der Gamburg)
Veröffentlicht unter Allgemein

23. MÄRZ 2016: NEUER REISEFÜHRER „TRAUMGÄRTEN IM SÜDWESTEN“

.UND WIEDER EINE WUNDERSCHÖNE PUBLIKATION, DIESMAL ÜBER DIE GARTENKUNST UND EINMAL MEHR IN KOOPERATION MIT DEM VEREIN „Schlösser Burgen Gärten Baden-Württemberg“. Insgesamt stellt der vom T. Götz Verlag publizierte Gartenreiseführer „Traumgärten im Südwesten“ 103 Gärten und Parks in Baden-Württemberg und am Bodensee vor. Darunter weltbekannte Barockanlagen, traumhafte Kurparks, prächtige Klostergärten, stimmungsvolle Landschaftsparks sowie viele weitere sehenswerte Gärten und Parks in allen Größen und Formen, die alle Variationen der Gartenkunst und Gartengestaltung widerspiegeln. Ergänzend gibt der Führer 157 weitere nützliche Reisetipps mit qualitativ hochwertigen Informationen zu Kulinarik, Übernachten und sonstigen Sehenswürdigkeiten. Den Eintrag zum Burgpark der Gamburg finden Sie ab Seite 61 und das ganze Buch ab Saisonbeginn für 14,90 € in unserem Burgshop!
Veröffentlicht unter Allgemein

18. MÄRZ 2016: SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG

.GLAUBEN SIE AN GEISTER? NEIN? DANN LASSEN SIE SICH WÄHREND UNSERER NÄCHSTEN SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG, DER LETZTEN VOR Beginn der Hauptsaison, eines Besseren belehren! 😱 Die Führung basiert auf einem historischen Manuskript, welches mindestens 21 verschiedene Geister und andere Spukerscheinungen beschreibt, die vor allem zur Zeit der Napoleonischen Kriege auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben sollen. Daneben erfahren Sie von Erzählungen aus dem Sagenschatz des Dorfes, wie z.B. vom Hokemo, der Hullefra, von der tragischen Liebesgeschichte der schönen Melusine, aber auch von anderen unheimlichen Ereignissen. Die Tore der Gamburg öffnen sich mit Einbruch der Dunkelheit. In der Burg werden Sie mit einem kleinen Geistertrunk empfangen.
.Dann beginnt die Wanderung zu den Unglücksorten des Burghofs, des großen barocken Burgparks sowie des einzigartigen Palas-Saals, welche vom Schein zahlreicher Laternen in ein ganz besonderes Licht getaucht werden. Neben den Lesungen und Erzählungen können dabei immer wieder auch die schaurigen Geräusche, Schreie und Gesänge der Geister und anderer mysteriöser Wesen der Anderswelt vernommen werden. So werden Ihnen schließlich so manche Geheimnisse der Gamburg enthüllt. Ein Erlebnis für jung und alt!
Es wird festes Schuhwerk empfohlen.
Einlass: 18.15 Uhr.
Preis: 13,- € inklusive Geistertrunk.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

6. MÄRZ 2016: TRADITIONELLER LÆTARE-UMZUG IN GAMBURG

.„LÆTARE IERUSALEM“ – „FREUT EUCH MIT JERUSALEM“ (JES. 66,10) SIND DIE ANFANGSWORTE DES INTROITUS AM VIERTEN FASTENSONNTAG. Nach alter Überlieferung und einem Gelübde der Gamburger nach erfolgreicher Bekämpfung der Pest im Jahre 1633 wurde jedes Jahr an Lætare dem Winter der Garaus gemacht, indem sie den Tod austrugen und schließlich verbrannten. Seit 1982 lässt der Heimat- und Faschingsverein diesen alten Frühlingsbrauch wieder aufleben. Dabei wird das „Pumpermännle“, eine Stohpuppe mit roter Kappe und womöglich eine Variation des Butzemanns, inmitten einer singenden Kinderschar quer durchs Dorf und hinaus zum Maisenbach getragen, wo es schließlich verbrannt wird. Die Flur „Todenrain“ am Maisenbach hat ihren Namen von diesem Brauch des Todaustragens (und damit womöglich auch der nahe Sommerrain).
.„Troche mer de Tode naus, naus zum alde Müllershaus, wenn ko Mensch dehom ist, schmeiß mern uff de Lohme. Hutzel, Hutzel ouwe rei“, hört man die Kinder singen. Sie haben auch ihre selbstgebastelten Stohkreuze, die früher als Kennzeichnung der Häuser der Pestkranken dienten, mitgebracht, welche sie nun ins Feuer werfen. Danach ziehen sie wieder ins Dorf zurück und fordern mit ihrem Gesang „Troche mer de Summer rei, rei es Gammemer Kärchle, läuts klane Glöckle, sitzt e Pumpermännle ouwe druff. Hutzel, Hutzel, ouwe raus“ vor jedem Haus eine Belohnung in Form von Süßigkeiten ein. Die Spender aber erhalten im Gegenzug einen Blumengruß als Symbol des einkehrenden Frühlings. Zum Schluss treffen sich alle zusammen bei Kaffee und Kuchen.

Veröffentlicht unter Allgemein

26. FEBRUAR 2016: SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG

.STÜRMISCH WEHEN DIE GEISTER DURCH DEN WINTERLICHEN BURGHOF 👻. DENN BALD IST ES WIEDER SOWEIT! AM AM 26. FEBRUAR FINDET wieder unsere beliebte Sagen- und Geisterführung statt. Sie basiert auf einem historischen Manuskript, welches mindestens 21 verschiedene Geister und andere Spukerscheinungen beschreibt, die vor allem zur Zeit der Napoleonischen Kriege auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben sollen. Daneben erfahren Sie von Erzählungen aus dem Sagenschatz des Dorfes, wie z.B. vom Hokemo, der Hullefra, von der tragischen Liebesgeschichte der schönen Melusine, aber auch von anderen unheimlichen Ereignissen. Die Tore der Gamburg öffnen sich mit Einbruch der Dunkelheit. In der Burg werden Sie mit einem kleinen Geistertrunk empfangen.
.Dann beginnt die Wanderung zu den Unglücksorten des Burghofs, des großen barocken Burgparks sowie des einzigartigen Palas-Saals, welche vom Schein zahlreicher Laternen in ein ganz besonderes Licht getaucht werden. Neben den Lesungen und Erzählungen können dabei immer wieder auch die schaurigen Geräusche, Schreie und Gesänge der Geister und anderer mysteriöser Wesen der Anderswelt vernommen werden. So werden Ihnen schließlich so manche Geheimnisse der Gamburg enthüllt. Ein Erlebnis für jung und alt!
Es wird festes Schuhwerk empfohlen.
Einlass: 17.45 Uhr.
Preis: 13,- € inklusive Geistertrunk.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

❄️ WINTERLICHE IMPRESSIONEN VON DER GAMBURG ❄️

Veröffentlicht unter Allgemein

5. JANUAR 2016: SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG MIT RAUHNACHTSFEUER

Burg Geister Feuer.Stefan Gerl klDIE SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG BASIERT AUF EINEM HISTORISCHEN MANUSKRIPT, WELCHES MINDESTENS 21 VERSCHIEDENE GEISTER UND andere Spukerscheinungen beschreibt, die vor allem zur Zeit der Napoleonischen Kriege auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben sollen. Daneben erfahren Sie von Erzählungen aus dem Sagenschatz des Dorfes, wie z.B. vom Hokemo, der Hullefra, von der tragischen Liebesgeschichte der schönen Melusine, aber auch von anderen unheimlichen Ereignissen. Die Tore der Gamburg öffnen sich mit Einbruch der Dunkelheit. In der Burg werden Sie mit einem kleinen Geistertrunk empfangen.
gartentorsw kleinDann beginnt die Wanderung zu den Unglücksorten des Burghofs, des großen barocken Burgparks sowie des einzigartigen Palas-Saals, welche vom Schein zahlreicher Laternen in ein ganz besonderes Licht getaucht werden. Neben den Lesungen und Erzählungen können dabei immer wieder auch die schaurigen Geräusche, Schreie und Gesänge der Geister und anderer mysteriöser Wesen der Anderswelt vernommen werden. So werden Ihnen schließlich so manche Geheimnisse der Gamburg enthüllt.
Als krönender Abschluss wird im Torgraben der Burg ein festliches Rauhnachtsfeuer entzündet, zu dem der Gamburger „Burgbarde“ Michael Schmitt wundersam stimmungsvolle Klänge ertönen lässt. Von dort hat man dann zuweilen auch einen schönen Ausblick auf die übrigen jahreszeitlichen Feuer der Nachbargemeinden auf den umliegenden Höhen. Zum Abschied wird ein letzter Geistertrunk mit Knabbereien gereicht. Ein Erlebnis für jung und alt!
Es wird festes Schuhwerk empfohlen.
Einlass: 16.30 Uhr
Preis: 15,- € inklusive Geistertrunk.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

AB 1. JANUAR 2016: DIE GAMBURG WIRD TEIL DER ROMANTISCHEN STRAßE

RothenburgZUM 1. JANUAR 2016 WIRD DIE GAMBURG TEIL EINER DER BEKANNTESTEN FERIENSTRAßEN EUROPAS: DER ROMANTISCHEN STRAßE! DIE Route erstreckt sich bisher über 413 km von Würzburg bis nach Füssen und verbindet so beliebte Reiseziele wie etwa Rothenburg ob der Tauber und Schloss Neuschwanstein. Sie prägt das Bild von Deutschland im Ausland maßgeblich. Etwa 93 Prozent der reisefähigen Japaner kennt die Romantische Straße zumindest dem Namen nach. Der Verlauf der 1950 gegründeten Route wurde bisher nur wenige Male geändert. Nach mehreren Anläufen gelang es der Tourismus Wertheim GmbH nun, dass die Stadt Wertheim als 29. Gesellschafter aufgenommen wurde und der bisherige Streckenverlauf entsprechend geändert wird. In Würzburg beginnend führt die Romantische Straße nicht mehr über die B 27 an Gerchsheim und Großrinderfeld vorbei nach Tauberbischofsheim. Sie nimmt stattdessen den landschaftlich und kulturtouristsich viel reizvolleren „Umweg“ über Holzkirchen (Benediktushof), den Weinort Dertingen, das Outlet-Center Wertheim Village, Urphar (Wehrkirche), Eichel (Wehrkirche) und Wertheim zum Taubertal vorbei am Kloster Bronnbach und der Gamburg. Ab Tauberbischofsheim gilt dann wieder der bisherige Streckenverlauf. RS schildVon dieser Routenänderung, die wir uns eigentlich schon seit der touristischen Öffnung der Burg und des Burgparks vor sechs Jahren erhofft hatten, wird die Gamburg ganz sicher profitieren. Wir freuen uns daher sehr, nun bald Teil dieser berühmten Ferienroute zu werden und danken allen Beteiligten, insbesondere Frau Förster von der Tourismus Wertheim GmbH für Ihren unermüdlichen Einsatz in dieser Sache, der nun endlich von Erfolg gekrönt worden ist. Nähere Informationen zur Romantischen Straße auf www.romantischestrasse.de.
Veröffentlicht unter Allgemein

26. DEZEMBER 2015 & 6. JANUAR 2016: SWR-SENDUNG „SCHATZSUCHE IM SCHLOSS“ AUF DER GAMBURG

IMG_2908 kleinAM 9. UND 10. OKTOBER DREHTE EIN ACHTKÖPFIGES FERNSEHTEAM AUF DER BURG UND IM BURGPARK GAMBURG EINEN BEITRAG zur Sendung „Schatzsuche im Schloss“. Ziel dieses Formats, welches von casei media UG & Co. KG im Auftrag des SWR produziert wird, ist es, exemplarische Burgen und Schlösser in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, aber auch im Saarland, welche sich noch in Privatbesitz befinden, zu erkunden und die sich dort befindlichen Schätze aufzustöbern.
Bei den Schätzen handelt es sich nicht nur um Gegenstände von monetärem Wert, sondern vor allem auch um Objekte und Kunstwerke mit einer besonderen Geschichte oder spezieller Originalität. Die erste Staffel dieser Dokumentation wurde im Dezember 2013 ausgestrahlt. In drei Folgen mit je drei Schlössern und drei Adelsfamilien wurden z.B. Schloss Lichtenstein mit dem Herzog von Urach, Burg Elz mit dem gleichnamigen Grafen oder Burg Jagsthausen mit der Familie von Berlichingen vorgestellt. In der aktuell vorbereiteten zweiten Staffel wird nun auch die Gamburg mit Familie von Mallinckrodt vertreten sein. Zwei Moderatoren, der Kunstexperte Frithjof Hampel sowie die Schauspielerin Anne von Linstow, erkundigen sich dabei nach der Geschichte der Burg und der Familie und entdecken unter anderem den einzigartigen Palas-Saal mit seinen romanischen Malerei- und Baubefunden sowie den barocken Burgpark und noch weitere kleinere und größere Schätze.

Die Sendung wird voraussichtlich am 26. Dezember um 15.45 Uhr im SWR ausgestrahlt und am 6. Januar um 7.45 Uhr wiederholt.
Weitere Informationen in der Ankündigung des SWR.
Veröffentlicht unter Allgemein

GESEGNETE WEIHNACHTEN UND EIN FROHES NEUES JAHR!

riemenschneider kl
(Bild: Muttergottes mit Kind von Tilman Riemenschneider in
einem Altar von Thomas Buscher in der Gamburger Pfarrkirche)
Veröffentlicht unter Allgemein

18. DEZEMBER 2015: NEUER REISEFÜHRER „BADISCHE WEINSTRAßE – NÖRDLICHER TEIL“

.DIE „BADISCHE WEINSTRASSE“ WURDE IM JAHRE 2014 UM DIE WEINSTRASSE DES „WEINLANDS TAUBERTAL“ SOWIE UM DIE REGIONEN ORTENAU, Kraichgau und Bergstraße erweitert. Diese Etappen der beliebten weintouristischen Route können Sie nun mit dem neuen Reiseführer „Badische Weinstraße – Nördlicher Teil“ aus dem Verlag „mobil und aktiv erleben entdecken. Obwohl dieser sich speziell an Wohnmobil-Touristen richtet, bietet er einen sehr umfassenden Blick auf unsere Region mit vielen persönlichen Empfehlungen und Insider-Tipps. Da der Autor, Johannes Hünerfeld, sich nicht streng an der offiziellen Strecke der Weinstraße orientiert, sondern für besondere Sehenswürdigkeiten immer wieder kleine Umwege mit einbezieht, wurde auch die Gamburg mit einem wunderbaren Eintrag mit aufgenommen. Zum Inhalt gehören außerdem die Beschreibung von Weingütern, Besuche in Strauß- oder Besenwirtschaften, aber auch Stellplatzangebote sowie Vorschläge für Wander- und Radtouren.
Ab April kann der Reiseführer auch in unserem Burgshop für 16,90 € käuflich erworben werden.
Veröffentlicht unter Allgemein

12. DEZEMBER 2015: „…ER SODT MICH HINDEN LECKHENN!“ GÖTZ VON BERLICHINGEN UND DIE GAMBURG IM BAUERNKRIEG VORTRAG ZUM 500. JUBILÄUM DES GÖTZ-ZITATES

pfeifer1WIE DURCH EIN WUNDER ÜBERSTAND DIE BURG GAMBURG OB DER TAUBER DEN FÜR SO VIELE, GERADE FRÄNKISCHE, BURGEN FATALEN BAUERNKRIEG. DIE Umstände, die dazu führten, bilden ein besonders abenteuerliches Kapitel in der Geschichte der Burg und fokussieren die große Landesgeschichte in besonderer Weise: Schon 1476 blickte die Gamburg auf die Pilgermassen der sozialreligiös motivierten Niklashäuser Marienwallfahrt zum berühmten Pfeiferhannes. Am 12. Dezember 1515 entführte dann Götz von Berlichingen, der Ritter „mit der eisernen Hand“, den Mainzer Gesandten und Gamburger Amtmann Dr. Johann Küchenmeister. Dessen Befreiung durch Marx Stumpf gab den Anlass zum originalen Götz-Zitat „er soldt mich hinden leckhenn!“, welches später von Goethe in seinem berühmten Schauspiel verarbeitet wurde.
götz kleinFast 10 Jahre später, im Mai 1525, entgeht die Gamburg, obwohl inzwischen Stützpunkt der Bischofsheimer Bauernschaft, dank des Eingreifens Berlichingens nur knapp dem Schicksal der kurz zuvor durch den Hellen Haufen zerstörten „Gralsburg“ Wildenberg. Damit aber wird auf der Gamburg letztlich auch der heute in Europa kulturhistorisch einzigartige Saalbau gerettet. In Miltenberg arbeitet währenddesssen der wohl aus Gamburg stammende alte Amtskeller Friedrich Weygandt an seinem berühmten Entwurf einer Reichsreform. Heute stammt aus dieser bewegten Zeit noch eine Riemenschneidermadonna in der Gamburger Pfarrkirche.
Der vortragende Goswin v. Mallinckrodt ist Kunsthistoriker und beschäftigt sich seit Jahren mit der Aufarbeitung der Geschichte der Gamburg, welche von seiner Familie bewohnt und erhalten wird. 2014 war er einer der Mitorganisiatoren und -referenten der internationalen Tagung „Repräsentation und Erinnerung“ über die Gamburg und das hochmittelalterliche Kulturerbe der Main-Tauber-Region.
Beginn: 19.00 Uhr
Preis: 5,- €
Platzreservierung empfohlen unter:
09348/605 oder mail@burg-gamburg.de
Veröffentlicht unter Allgemein

HINWEIS: DIE BELIEBTE GAMBURGER BURGWEIHNACHT FINDET 2016 WIEDER STATT

IMG_1064 kleinDA ES AKTUELL IMMER WIEDER NACHFRAGEN GIBT, MÖCHTEN WIR HIERMIT DARAUF HINWEISEN, DASS DIE GAMBURGER BURG- weihnacht auf Grund des zweijährigen Turnus dieses Jahr nicht stattfindet.
Wir freuen uns aber auf Ihren Besuch am Dritten Adventswochenende 2016!
Weitere Informationen dazu →finden Sie hier!
Veröffentlicht unter Allgemein

11. NOVEMBER 2015: WAHL IN DEN VORSTAND DER „SCHLÖSSER BURGEN GARTEN BADEN-WÜRTTEMBERG E.V.“

PortraitbildAM 11. UND 12. NOVEMBER KAM DER VEREIN „SCHLÖSSER BURGEN GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG“ AUF DER KAPFENBURG ANLÄSSLICH seiner Mitgliederversammlung sowie zur Jahrestagung zum Thema Barrierefreiheit zusammen. In Zukunft wird das Taubertal im Vereinsvorstand stark vertreten sein. Die Vereinsmitglieder wählten Goswin von Mallinckrodt (Burg & Burgpark Gamburg) sowie Dr. Matthias Wagner (Kloster Bronnbach) zum Schriftführer und Kassenwart. Die Zusammenarbeit zwischen der Gamburg und dem Verein ist hervorragend. Im April  wurde auf der Gamburg die nationale Fachtagung „Gastronomie und Besuchermonumente“ ausgerichtet. Der auch als Illustrator arbeitende Goswin v. Mallinckrodt gestaltete dieses Jahr zudem das Vereinslogo und vertrat den Verein (als Katholik) beim Evangelischen Kirchentag.
Wiedergewählt wurden als Vorsitzende Michael Hörrmann (Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg) und Philipp Fürst zu Hohenlohe-Langenburg (Schloss Langenburg), ebenso die Beisitzer Dr. Robert Determann (Schloss Ettlingen), Anja Hoppe (Burg Hohenzollern) und Wolfgang Schröck-Schmidt (Schloss Schwetzingen). Als Kassenprüfer wurden Jacqueline Maltzahn-Redling (Schloss Neuenburg) und Michael Nomidis-Walter (Burg Katzenstein) bestätigt.
Wie erfolgreich der Verein agiert, konnte Michael Hörrmann eindrucksvoll demonstrieren. Im engen Schulterschluss mit den Staatlichen Schlössern und Gärten bündelt der Verein die in Privat-, Kommunal- oder Stiftungseigentum befindlichen Besuchermonumente und schmiedet Allianzen und Projekte auf Regional-, Landes-, und Bundesebene sowie darüber hinaus.
LogoSBGBW kleinWie schon in den Jahren zuvor konnten auch 2015 neue Mitglieder gewonnen werden, darunter die Hofkammer des Hauses Württemberg mit dem Ludwigsburger Schloss Monrepos. Mehrere Publikationen, darunter der Reiseführer „Residenzschlösser in Baden-Württemberg“, eine Kooperation mit der Landesgartenschau 2016 in Öhringen und vor allem der landesweite Schlosserlebnistag, der im kommenden Jahr unter dem Motto „Schlossspitzen“ stehen wird, sind Erfolge, auf die der engagierte Verein bei seiner Sitzung mit Stolz blickte.
Siehe auch den Auftritt der Gamburg auf der Vereinsseite (der Header zeigt übrigens die romanischen Arkaden im Saalbau).
Veröffentlicht unter Allgemein

ERSTES NOVEMBERWOCHENENDE: BEGINN DER WINTERSAISON

IMG_1392 kleinDIE BURG UND DER BURGPARK GAMBURG HABEN SICH GESTERN IN DIE WINTERPAUSE VERABSCHIEDET.
Vielen Dank an alle Besucher für diese schöne Saison!
Ab dem 1. Aprilwochenende 2016 sind wir wieder regulär geöffnet.
Bis dahin sind Führungen für Gruppen ab 6 Personen auf Anfrage möglich.
Auch in der Wintersaison werden aber weitere Veranstaltungen geboten:
12. Dezember: „Er soldt mich hinden leckhenn!“ Götz von Berlichingen und die Gamburg im Bauernkrieg – Vortrag zum 500. Jubiläum des Götz-Zitats
5. Januar: Sagen- und Geisterführung mit Rauhnachtsfeuer
26. Februar: Sagen- und Geisterführung
18. März: Sagen- und Geisterführung
Siehe auch →unseren Veranstaltungskalender.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Veröffentlicht unter Allgemein

3. NOVEMBER 2015: VORTRAG ZU DEN WANDMALEREIEN DER GAMBURG IM BEGLEITPROGRAMM DER BARBAROSSA-AUSSTELLUNG IN GÖPPINGEN

Barbarossa_PlakatAM 3. NOVEMBER FINDET UM 19.30 UHR IM „MUSEUM IM STORCHEN“ DER HOHENSTAUFERSTADT GÖPPINGEN EIN VORTRAG MIT GOSWIN v. Mallinckrodt zum Thema „Die →einzigartigen Wandmalereien des Kreuzzugs Kaiser Barbarossas im Saalbau der Gamburg“ statt. Dies ist Teil des offiziellen Begleitprogramms der dortigen Barbarossa-Ausstellung anlässlich des 825. Todesjahres des Stauferkaisers in Kooperation mit der Gesellschaft für staufische Geschichte e. V.
Die Ausstellung dauert bis zum 15. November.
Weitere Informationen zur Ausstellung und ihrem Begleitprogramm finden Sie hier.
Einen Pressebericht zum Vortrag finden Sie hier.
Veröffentlicht unter Allgemein

31. OKTOBER 2015: SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG MIT ALLERHEILIGENFEUER

arthurhehn1.1DIE SAGEN- UND GEISTERFÜHRUNG BASIERT AUF EINEM HISTORISCHEN MANUSKRIPT, WELCHES MINDESTENS 21 VERSCHIEDENE GEISTER UND andere Spukerscheinungen beschreibt, die vor allem zur Zeit der Napoleonischen Kriege auf der Gamburg ihr Unwesen getrieben haben sollen. Daneben erfahren Sie von Erzählungen aus dem Sagenschatz des Dorfes, wie z.B. vom Hokemo, der Hullefra, von der tragischen Liebesgeschichte der schönen Melusine, aber auch von anderen unheimlichen Ereignissen. Die Tore der Gamburg öffnen sich mit Einbruch der Dunkelheit. In der Burg werden Sie mit einem kleinen Geistertrunk empfangen.
geisterfeuermond-detail klDann beginnt die Wanderung zu den Unglücksorten des Burghofs, des großen barocken Burgparks sowie des einzigartigen Palas-Saals, welche vom Schein zahlreicher Laternen in ein ganz besonderes Licht getaucht werden. Neben den Lesungen und Erzählungen können dabei immer wieder auch die schaurigen Geräusche, Schreie und Gesänge der Geister und anderer mysteriöser Wesen der Anderswelt vernommen werden. So werden Ihnen schließlich so manche Geheimnisse der Gamburg enthüllt.
Als krönender Abschluss wird im Torgraben der Burg ein festliches Allerheiligenfeuer entzündet, zu dem der Gamburger „Burgbarde“ Michael Schmitt wundersam stimmungsvolle Klänge ertönen lässt. Von dort hat man dann zuweilen auch einen schönen Ausblick auf die übrigen jahreszeitlichen Feuer der Nachbargemeinden auf den umliegenden Höhen. Zum Abschied wird ein letzter Geistertrunk mit Knabbereien gereicht. Ein Erlebnis für jung und alt!
Es wird festes Schuhwerk empfohlen.
Einlass: 16.45 Uhr
Preis: 15,- € inklusive Geistertrunk.
Bitte voranmelden unter: 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Veröffentlicht unter Allgemein

20. OKTOBER 2015: NEUER REISEFÜHRER „KENNEN SIE DAS TAUBERTAL? VON ROTHENBURG BIS WERTHEIM“

kennen sie das taubertalDER WESTSTADT-VERLAG STELLT IN SEINER REGIONALFÜHRER-REIHE „KENNEN SIE…?“ DAS TAUBERTAL VOR. UNTER DEM TITEL „KENNEN SIE DAS TAUBERTAL?“ werden die vielvältigen Sehenswürdigkeiten der Region ausführlich beschrieben. Darunter natürlich auch die Gamburg. Diese wird nicht nur bereits aud dem Cover mit abgebildet (unten rechts). Burg und Burgpark Gamburg werden, zusammen mit dem gleichnamigen Dorf, auch als Exkursionsziel empfohlen und beschrieben. Auch unter den Kultur- und Freizeit-Tipps, deren Kapitelbild ebenfalls die Gamburg ziert, werden ihre touristischen Angebote und kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten vorgestellt.
Ab April kann der Reiseführer auch in unserem Burgshop für 12,80 € käuflich erworben werden.

Veröffentlicht unter Allgemein

BIS SEPTEMBER 2018: WÜRZBURGER KULTUR-STRAßENBAHN „AUSFLUG INS TAUBERTAL“

IMG_2031 KLEINDIE IDEE EINER KULTUR-STRAßENBAHN IN WÜRZBURG ENTSTAND WÄHREND EINES ABENDESSENS AUF DER GAMBURG, ZU DEM Goswin v. Mallinckrodt vor einigen Monaten in kleiner Runde eingeladen hatte. Inspiriert von einem Workshop im Kloster Bronnbach trafen sich damals Herr Dr. Wagner vom Bronnbacher Kulturbetrieb, Frau Trentin-Meyer vom Deutschordensmuseum Bad Mergentheim sowie Frau Tazlari vom Wertheimer Glasmuseum, um sich über Möglichkeiten der verstärkten Vermarktung ihrer Kultureinrichtungen und der Region im Allgemeinen auszutauschen.
Dabei regte Dr. Wagner an, eine Straßenbahn der Stadt Würzburg als Werbefläche zu nutzen. Weitere befreundete Kultureinrichtungen der Umgebung (mit denen Goswin v. Mallinckrodt zum Teil bereits andere Projekte wie die Gartenpauschale →„Tauberparadiese“ realisiert hatte) wurden von Dr. Wagner kontaktiert, so dass nun auch Schloss Weikersheim und in Wertheim das Hofgartenschlösschen, das Grafschaftsmuseum sowie die Burg mit ins Boot geholt werden konnten.
DSC_0478 KLEINFür „Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg“, zu denen Schloss Weikersheim gehört, war dies das erste Werbeprojekt dieser Art in Bayern. Als Projektleiter gelang es Dr. Wagner zudem den Wildpark Bad Mergentheim als Hauptsponsor zu gewinnen. Mit Hilfe der Werbeagentur „Böker & Mundry“ wurde dann für jede Sehenswürdigkeit eine Werbefläche auf je einer Waggonseite entworfen. Am 15. September 2015 wurde die Kultur-Straßenbahn schließlich feierlich mit einer Jungfernfahrt eröffnet und wird nun für drei Jahre durch die Stadt Würzburg fahren.
Auf der gleichzeitig gestarteten Website www.ausflug-ins-taubertal.de stellen sich die teilnehmenden Kultureinrichtungen als lohnendes Ausflugsziel im Einzugsgebiet der Stadt Würzburg dar. Dies soll natürlich auch dazu beitragen, das baden-württembergische Tauberfranken als Teil der Kulturregion Franken in Bayern zu präsentieren und entsprechende Grenzen weiter zu abzubauen.
Veröffentlicht unter Allgemein

10. OKTOBER 2015: ERZÄHLKONZERT MIT DEM VOKALENSEMBLE NOTA BENE

905397_676266759085792_832616856_o ausschnitt kleinIN HISTORISCHER GEWANDUNG SPANNT DAS VOKALENSEMBLE NOTA BENE DEN MUSIKA-LISCHEN BOGEN VOM TAUBERTAL AUS QUER durch Europa: Von der frühen Polyphonie sakraler Gesänge sowie der Scherz- und Liebeslieder des Mittelalters und der Renaissance über barocke und romantische Chorsätze bis hin zum traditionellen Polyphongesang Georgiens, der sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Ob weltliche oder sakrale Gesänge, ob gefühlvolle Ballade oder mitreißende Volksweise, das Repertoire des Ensembles erstreckt sich auf Werke aus sieben Jahrhunderten in sieben verschiedenen Sprachen.Microsoft Word - Nota Bene.doc
Nach dem großen Erfolg ihres wundervollen Konzerts auf der Gamburg vor drei Jahren, dürfen wir Nota Bene nun erneut im kulturhistorisch einzigartigen Saalbau der Burg begrüßen, welcher seinerseits als Nationaldenkmal gelistet ist. Dazu entführt der Erzähler Amos Ruwwe die Besucher mit seinen ausgewählten Märchen in ferne Welten und Zeiten. Er ist bereits seit vielen Jahren in verschiedenen Einrichtungen als Märchenerzähler unterwegs. Er wird brilliant unterstützt vom Gamburger „Burgbarden“ Michael Schmitt, der auf wundersamen Instrumenten eine wahre Fantasielandschaft zaubert und die Anwesenden in seinen Bann nimmt.
Beginn: 19.00 Uhr
Preis: 10,- €
Platzreservierung empfohlen unter:
09348/605 oder mail@burg-gamburg.de.
Weitere Informationen unter:
www.notabene-vokalensemble.de und www.amos-ruwwe.de.
Einen kleinen Vorgeschmack gibt es in diesem Video.
Veröffentlicht unter Allgemein

HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER VIRTUELLEN GAMBURG!

AB HIER BEGINNT DER BLOG DER WEBSITE DER BURG UND DES BURGPARKS GAMBURG MIT AKTUELLEN HINWEISEN ZU UNSEREN VERANSTALTUNGEN ODER ANDEREN INTERESSANTEN NEUIGKEITEN.
ÄLTERE NACHRICHTEN SOWIE WEITERE INFORMATIONEN UND BILDER FINDEN SIE AUF UNSERER FACEBOOK-SEITE WWW.FACEBOOK.COM/BURGGAMBURG/.
VIEL SPAß AUF UNSEREN SEITEN UND AUF BALD AUF DER GAMBURG!
WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH!
.

Veröffentlicht unter Allgemein