Arbeiten Burghof kl SFAMILIENGESCHICHTE

Die Familie von Mallinckrodt gehört zum westfälischen Uradel und wird 1241/1250 mit dem Ritter Ludwig von Mesekenwerke, u. a. Lehensmann der Herren von Volmarstein, erstmals urkundlich erwähnt. Seit 1346 nennt sich die Familie nach der Burg Mallinckrodt bei Wetter an der Ruhr. Im 15. Jahrhundert besetzte sie führende Positionen im Deutschen Orden. So war Gerhard von Mallinckrodt u.a. Komtur von Reval, von Goldingen und von Riga sowie Landmarschall von Livland und Helmich von Mallinckrodt Fürstbischof von Dorpat. Ein jüngerer Familienzweig stieg im 16. Jahrhundert in das Honoratiorenbürgertum der Stadt Dortmund auf. Sechzehn Mitglieder der Familie saßen in der Zeit von 1605 bis 1802 im reichsstädtischen Rate, einer davon war zweiter, zwei waren regierende Bürgermeister. Vier Mallinckrodts bekleideten darüber hinaus das Amt des Stadtrichters. Zuletzt war von 1812 bis 1832 ein Mallinckrodt Maire und Bürgermeister Dortmunds…….

„ERFORSCHEN“ – FORSCHUNGSINITIATIVEN

Dieser Abschnitt wird bald mit Inhalt gefüllt. Wir bitten noch um etwas Geduld.

„ERWECKEN“ – PRIVATE DENKMALPFLEGE

Dieser Abschnitt wird bald mit Inhalt gefüllt. Wir bitten noch um etwas Geduld.

„ERLEBEN“ – TOURISTISCHE ENTWICKLUNG

Dieser Abschnitt wird bald mit Inhalt gefüllt. Wir bitten noch um etwas Geduld.